Welches Smartphone für Kinder

Das Smartphone für Kinder

Zum Smartphone als Statussymbol für Kinder springen? Die Kinder sollten viel mehr "analog" als digital lernen. Als soziales Werkzeug dient das Smartphone. Der Experte gibt Tipps zur Nutzung von Smartphones. Ihr Kind ist schon bereit für ein Handy?

Smartphone 5 inch für Kinder - Clemphone, Clementoni

Der erste echte Smartphone für Kinder ab 6 Jahren! Mit Clemphone haben Sie das gute Gefühl, dass Ihre Kinder gut zurechtkommen. Durch das Familiensystem hat es ein spezielles Social Network für Kinder. Über 30 installierte Anwendungen und Google Play bieten viel Spaß beim Lernen und Spielen.

Eigenschaften: 6 von 6 Personen fand diese Rezension nützlich. Es ist sehr einfach zu bedienen. In einem Kindmodus können viele Dinge eingestellt werden, z.B. Websites blockieren, Rufnummern, etc. Sie können eine Anwendung herunterladen, mit der Sie als Elternteil auf das Smartphone Zugriff haben und steuern können, was das jeweilige Mitglied tut, welche Websites es aufruft oder welche Filme es sich anschaut.

Insgesamt ein großartiges Smartphone für Kinder, um spielerisch den Gebrauch zu erlernen. Von 3 Personen fand die folgende Rezension nützlich. Von 2 von 2 Personen fand die folgende Rezension nützlich. Das erste Smartphone für unsere 9-jährige Tocher. Für uns Elternfreunde hat es sehr gute Möglichkeiten zu entscheiden, auf welche Webseiten und Anwendungen zugegriffen werden kann.

Sie können auch erkennen, was das Baby tut und das Mobiltelefon lokalisieren - eine gute Entscheidung für die sichere Nutzung von Kindermobiltelefonen.

Smartphones, soziale Medien & Co: Vorteile und Risiken für Kinder

Früher und früher verlangen Kinder den Zugriff auf digitale Datenträger und Geräte. Aber in welchem Lebensalter macht es wirklich Sinn, aufgeben? Was sollten Sie bei der Auswahl berücksichtigen? Das Wichtigste dazu sagt die Medientrainerin Kristin Langer. "Bei der Medienerziehung gehen wir davon aus, dass ein Smartphone für Kinder unter elf Jahren keinen Sinn macht", sagt Kristin Langer.

Der Medienpädagoge ist für die Aktion "Schau hin! What your child does with media", das vom Bundesministerium für Familien, Seniorinnen und Senioren, Frau und Jugend und den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten initiiert wurde. Bereits mit elf Jahren haben Kinder Erfahrung mit dem Medium Web und wissen auch, wo die Hindernisse sind. Beispielsweise kann die Freischaltung von Bluetooth sinnvoll sein, wenn Sie Ihre Smartphone-Wiedergabeliste über ein Bluetooth-Lautsprechersystem wiedergeben möchten.

"Sie wollen nicht von Unbekannten lokalisiert und kontaktiert werden und geraten plötzlich in Schwierigkeiten." Wenn man die Kinder fragt, welches Smartphone sie wollen, sollten die Kinder ruhig sein. Die Mediencoachin empfiehlt: "Eltern bestimmen ihr Geld und alles, was darüber hinaus geht, ist die Beteiligung von Kindern. Sie müssen Geld einsparen, hart arbeiten, um ein selbst gesetztes Lernziel zu verwirklichen und dann die Ausrüstung mehr wertschätzen.

"Sogar die älteren Apple Modelle sind zwischen 400 und 600? zu haben. Also stell dir mal die Frage: "Würde ich jeden Tag 600 Euros in die Schultüte meines Kindes stecken?"

Mehr zum Thema