Welches Handy ist das Beste 2015

Was ist das beste Handy 2015?

In Labor- und Feldtests haben wir die besten Smartphone-Snaps gegen eine hochwertige Kompaktkamera getestet. Das Smartphone wählt sich immer in die beste und stabilste Verbindung ein. Die besten Sprachkurse für Smartphones. Weil das unsere Aufgabe ist: immer die besten Handy-Schnäppchen und Tarifangebote zu finden.

Die beste Handykamera 2014: High-End-Smartphones im Überblick

Die Handykamera des Googles 6, Apple iPhone 6 Plus, Samsung Galaxy Note 4, Galaxy S5, Sony Xperia Z3, Huawei Ascend P7, HTC One (M8) und Nokia M8. Welche Smartphones haben die beste Handykamera 2014? beschäftigt sich mit den neusten Models aus der oberen Liga. Bei unserem Abgleich der Handykameras der High-End Smartphones von 2014 ließen wir das Apple iPhone 6Plus, Samsung Galaxy Note 4, Samsung Galaxy S5, Sony Xperia Z3, Googles 6, HTC One M8 und das Nokia 1020 miteinander konkurrieren.

Auch wenn das Modell 1020 im Gegensatz zu den übrigen Smartphones älter "noch" die Referenz Gerät mit einer sehr gut funktionierenden Smartphonekamera ist, haben wir in diesem Hintergrund zusammenfassend dargestellt. Der erste Schritt ist die Fotokamera des iPhones 6Plus - die Ansprüche sind hoch, denn auf die Smartphone-Kameras von Vorgänger konnte man sich immer verlassen.

Flaggschiff Battle-Welches ist das beste Handy?

2015 ist bereits zur Halbzeit vorbei und die großen Produzenten haben mit Ausnahme von Apple ihre Flagschiffe vorgestellt. Bei diesen Handys ist es nun an der Zeit zu überlegen, welches die beste Leistung bringt und die Android-Krone einnehmen wird. Zu den Produzenten gehören LG und Samsung aus Südkorea, HTC aus Taiwan, Sony aus Japan und Huawei aus China.

HTC und Sony haben nur die innere Wertigkeit gesteigert, Samsung hat ein völlig neu gestaltet. Das Huawei vervollkommnet sein Aussehen und auch LG geht noch einen weiteren Weg und offeriert hochwertige Lederrücken. Die Galaxy S-Line wurde von Samsung grundlegend überarbeitet. Obwohl die Smart-Phones von vorn noch wie klassische Samsung aussehen, sind sie zum ersten Mal aus wertvolleren Materialien gefertigt und die Devices sind keine "Plastikbomber" mehr.

Beim Galaxy S6 Edge-Modell kann Samsung die Konsumenten jedoch erneut begeistern, da die Displaykanten geglättet sind und Zusatzfunktionen bieten. Die Firma Sony kommt von ihrem Konzept nicht los und vertraut zum fünften Mal in 3 Jahren auf sie. Das minimalistisch anmutende und recht hübsche Modell ist jedoch allmählich uninteressant geworden, denn man hat Mühe, die Flagschiffe der vergangenen 2 Jahre auseinander zu halten.

Ein großes Kompliment an Sony, das hier nicht fehlen darf. Das HTC geht einen vergleichbaren Weg wie Sony und revidiert einfach sein Aussehen, das ebenso banal wird. Die Unibody-Ausführung aus Aluminium mag nicht schlecht aussehen, aber es sind die wenigen Abweichungen zu seinem Vorgängermodell, die das System langweilen.

HTC kommt hier ohne Doppelkamera aus und verlässt sich auf eine einzige in einem Rechteckrahmen sitzende Digitalkamera. Seit dem G2 ist es LG gelungen, eigene Schwerpunkte zu setzten und den Namen "Copycat" abzuheben. Diese " ungewohnte " Konstruktion erwies sich als sehr ansprechend, was ich auch am G3 selbst erproben konnte.

Obwohl das Konzept dem G3 im Großen und Ganzen sehr ähnelt, ermöglicht die austauschbare Rückwand die Einführung eines kleinen "Spielwechslers". Die G4 kann also zumindest in diesem Jahr mehr Änderungen vornehmen als andere Anbieter wie Sony oder HTC. Samsung beweist einmal mehr, dass sie unschlagbar sind.

Sony, LG und HTC vertrauen auf Qualität, Samsung geht seinen eigenen Weg und vertraut nach zwei Generationswechseln auf seinen eigenen Prozessoren Exynos. Mit dem neuen Flashspeicher werden die besten Werte in Benchmarks erreicht. Das Samsung verfügt außerdem über einen 3 GB RAM, der zusammen mit dem Rechner und dem Arbeitsspeicher eine reibungslose Abwicklung ermöglicht.

Auch Sony rüstet sein derzeitiges Flagschiff auf. Das Vorgängermodell wird noch mit dem neuen Prozessor 801 verwaltet, während das Z3+ den neuen Prozessor 810 von der Firma Quark verwendet, der ebenfalls aus acht Prozessorkernen zusammengesetzt ist. Sie müssen sich hier nicht vor Samsung verbergen, aber Sie erzielen nicht die gleichen hohen Ergebisse. HTC verwendet auch den neuen Prozessor des Typs Qualifikationsdragon 810.

Trotzdem ist er ein leistungsstarker Rechner, der zusammen mit 3 GB RAM viel leistungsfähiger ist als sein Vorgängermodell. Dies übertrifft sich auch in unserem Prüfbericht ausgezeichnet und kann in puncto Leistung überzeugend sein. So können Sie sicher sein, dass Sie auf Augenhöhe mit dem Sony Xperia Z3+ sind. Allerdings ist die Leistung keineswegs minderwertig, nur bei graphisch komplexen Partien gibt es manchmal Mikrorucke, da viele Partien die doppelte Bildschirmauflösung nicht verkraften.

Sie werden seit langem kritisiert, weil sie in punkto Leistungsfähigkeit nicht konkurrenzfähig sind. Diese bestehen aus 8 Adern, die mit je 2 und 1,5 Gigahertz synchronisiert sind. Im Lieferumfang des Smartphones sind Android Lollipo und ein eigener Herstellerartikel namens EMUI enthalten. Das Hauptthema von Samsung ist eindeutig das Displays.

Bekanntlich kommt hier die AMOLED-Technologie zum Einsatz, die in puncto Farbkontrast und Leuchtkraft die Wettbewerber übertrifft. Weißtöne hingegen haben einen leicht blauen Farbstich, der jedoch bei heutigen Systemen nahezu unsichtbar ist. In der Galaxy S6 und der S6 Edge verwendet Samsung einen 5,1" großen Supermarkt.

Auf beiden Handys ist die gleiche Funktion gewährleistet. Neben der G4 ist die Digitalkamera derzeit eine der besten Smartphone-Kameras auf dem Weltmarkt. Vor einiger Zeit kündigte Sony an, dass sie nicht am Rüstungswettlauf um die Bildschirmauflösung teilnehmen. Sie ist immer noch sehr lichtstark und erzielt 688 cd/m bei einem Bildkontrast von 924:1. Das Gerät kann auch mit stabilem Blickwinkel glänzen.

Die Vorteile der Full-HD-Auflösung gegenüber dem G4 oder S6/S6 Edge liegen in der längeren Batterielebensdauer. Sony verwendet den selben Exmor-RS Fühler mit einer Genauigkeit von 20,7 Mpa. Sie macht zwar besser als ihr Vorgängermodell, wird aber bei Dunkelheit immer schwächer. Auch wenn Sony auch für seine professionellen Fotokameras bekannt ist und viele Smartphone-Hersteller mit Sensorik versorgt, gelingt es ihnen nicht, die Besten in dieser Klasse zu sein.

HTC geht den selben Weg wie Sony, wenn es um Displays geht. Es wird das selbe Bild wie beim HTC One M8 verwendet, d.h. ein 5-Zoll-IPS-Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 c 1.080 Pixel) und einer Bildpunktdichte von 441 ppi. Die Anzeige hat einen stabilen Blickwinkel und ermöglicht eine naturgetreue Wiedergabe der Farben.

Hinsichtlich der Kameras kommt HTC ohne die stark kritisierte Ultrapixel- und Zweikamera aus. Obwohl die Bilder scharfer sind als ihre Vorgängerin, können sie bei schlechten Lichtverhältnissen nicht überzeugend sein. Dieses Mal holt die Frontkamera die Ultra-Pixel-Kamera von ihrem Vorgängermodell ab und macht mit 4 Megapixeln wunderschöne "Selfies", die mit allen möglichen Spezialeffekten aufgenommen werden können.

Für die Südkoreaner geht es um die Überwindung der heimischen Konkurrenten (Samsung). Wenn es um Displays und Kameras geht, wollen sie den Klassenführer austricksen. Ein 2K-Bildschirm auf Basis der IPS-Technologie mit einer Bildpunktdichte von 534 ppi auf einer Diagonalen von 5,5 Inch wird wieder installiert.

Die QHD-Anzeige verfügt jedoch über eine um 25 % höhere Leuchtdichte und eine unglaublich gute Farbreproduktion. Sie können 98% des ganzen Farbenspektrums reproduzieren, was das Gerät für uns noch besser macht als das AMOLED-Gerät von Samsung. Bei Kameras kommt eine 16 Megapixelkamera zum Einsatz, allerdings mit einer Blende von f/1. 8 und damit auch besser als die S6.

Die Smartphone-Hersteller aus China wechseln nicht auf 2K-Displays und setzen nach wie vor auf eine Bildschirmauflösung von 1.920 x 1.080 Punkten. Für die Kameras wird ein Sony-Sensor mit einer Bildauflösung von 13 Megapixel und einer Apertur von f/2,0 verwendet.

Schon im ersten Versuch überzeugten die Bilder und das Handy überzeugt auch bei schlechter Beleuchtung. Die Doppel-LED in Kombination mit optischer Bildstabilisation sind der Auslöser für diese Leistung. Alles in allem ist die Maschine beeindruckend und fährt im High-End-Bereich. Seit jeher ist Samsung einer der Hersteller, die ihren Geräten viele zusätzliche Funktionen hinzugefügt haben.

Auch in diesem Jahr sind die Flagschiffe wieder reichlich bestückt, auch wenn es im Vorjahresvergleich einige Kürzungen gegeben hat. Zusätzlich verwandelt ein IR-Sensor auf der Geräteoberseite das Gerät in eine Fernsteuerung. Bedauerlicherweise ist die Erweiterung des Speichers nicht mehr möglich und auch die Wasserdichtheit ist im Gegensatz zum Vorgängermodell nicht mehr gegeben.

Die Smartphones unterstützen NFC, LTE Cat 6, Bluetooth 4.1 und WLAN bis zum "ac"-Standard. Mit der Xperia Z-Serie kombiniert Sony eine besondere Funktion. Die IP68-Zertifizierung lässt das Gerät vor Spritzwasser und Schmutz platzen. Im Xperia Z3+ verwendet Sony einen etwas geringeren Akkupack mit einer Speicherkapazität von ca. 2.930 m³h.

Der Xperia Z3+ bietet Unterstützung für "Remote Play", was sicherstellt, dass der Inhalt von der Playlist von der Playstation auf das Handy gestreamt werden kann, ohne den TV zu benutzen und vom Handy aus weiter abgespielt werden kann. Unglücklicherweise hat das Handy nicht mehr viele weitere Ausstattungsmerkmale. Die Smartphones sind mit einigen Funktionen ausgestattet, die sie von der Masse abheben.

Zunächst muss der Knock-Code erwähnt werden, der eine weitere Möglichkeit zur Freischaltung des Smartphones bereitstellt. Bei ausgeschalteter Anzeige kann ein beliebiger "Klopfcode" eingetragen werden, der das Gerät aufschließt. Als einziges unserer Flaggschiffe verfügt das G4 über einen Wechselakku und eine Speicherkapazität von 3000 m³/h.

Das Gerät kann auch über eine microSD-Karte erweitert werden. Seit langem ist Huawei dafür bekannt, Dinge von Apple zu kopieren, so sehr, dass man von einem Android iPhone reden könnte. Das Samsung Galaxy S6/S6 Edge ist von allen Handys das beste. Den grössten Schritt im Gegensatz zu den anderen Anbietern hat Samsung gemacht und ein völlig neuartiges Galaxy-Mobiltelefon entwickelt.

Der Edge ist ebenfalls einzigartig im Aufbau und hat ein einzigartiges Verkaufsargument in der Luftfahrt. In puncto Kameratechnik, Leistung und Gestaltung wurden beachtliche Erfolge erzielt. Schwächlich ist der Lagertank, der nicht mehr verlängert werden kann, und die mangelnde Dichtigkeit im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell. Das Galaxy S6/S6 Edge ist dennoch das derzeit beste Handy auf dem Weltmarkt.

Das LG G4 nimmt überraschend den zweiten Rang ein, das immer noch das selbe Aussehen hat, aber mit den Lederrücken bestimmte Schwerpunkte setzt. Hinzu kommen die Neuerungen im Bildschirm und vor allem in der Digitalkamera, so dass Sie noch etwas besser sind als Samsung. Mit dem G4 kommt LG endlich aus dem Dornröschenschlaf von Samsung heraus und hat ein Flaggschiff -Smartphone, das in jeder Beziehung gesehen werden kann.

Den dritten Preis erhält das HTC One M9, das sich nicht so sehr von seinem vorherigen Modell abhebt, aber dennoch mit dem Aluminium-Unibody ein wertvolles und wunderschönes Handy darstellt. Die grösste Grossbaustelle des Vorgängermodells war die nur zum Teil verbesserte Camcorder. Das HTC One M9 kommt mit einem soliden Smart-Phone, das sich in diesem Jahr bewährt.

An Position 4 befindet sich das Flagschiff von Sony, das für viel Aufsehen gesorgt hat. Doch der eigentliche Hit wird der bevorstehende Nachwuchs sein, der voraussichtlich auf der IFA 2015 präsentiert wird. Hinsichtlich des Designs und der Ausstattung sind Sie auf Augenhöhe mit Samsung, LG und dergleichen, aber das System könnte etwas individuell wirken und nicht so sehr auf dem Apple-Betriebsystem basieren.

Auch bei der Leistung hat Huawei große Erfolge erzielt und der Kirin-Prozessor kann gezeigt werden.

Mehr zum Thema