Vodafone Tarife ohne Smartphone

Tarife von Vodafone ohne Smartphone

Das beliebte Multitalent von Vodafone bietet eine Höchstgeschwindigkeit, die Sie mehr als glücklich macht: Ich brauche viel Datenvolumen? und "Mit oder ohne Smartphone? auch in anderen EU-Ländern ohne Roamingzuschlag. Derjenige, der einen günstigen Tarif im D-Netz (in diesem Fall Vodafone net) sucht, sollte die Fakten genau prüfen: Darf ich dann kostenlos surfen, telefonieren und SMS ins Ausland schicken?

Bei Vodafone Rot - Die All-Inclusive-Smartphone Tarife von Vodafone

Vodafone hat nicht nur ein sehr gutes UMTS-Netz, auch Vodafone LTE wurde erheblich erweitert. Die LTE ist bereits in allen Red-Tarifen enthalten. LTE benötigt ein passendes Smartphone mit entsprechendem LTE-Modul, aber viele Premium-Smartphones und immer mehr Midrange-Geräte unterstÃ?tzen den Trend. Die entsprechenden Endgeräte werden von Vodafone bereits jetzt automatisiert zu den Preisen angeboten.

Auf Wunsch können Sie dem Vodafone Red Handy-Vertrag bis zu vier weitere Partner-Karten hinzufügen. Die Datenmenge wird auf alle SIM-Karten aufgeteilt, die Menge hängt vom Vodafone Red-Hauptvertrag ab. Wenn Sie einen passenden Preis für Ihren eigenen Nachkommen suchen, kann Red+ auch als Kinder-Handyvertrag gebucht werden.

Sämtliche Informationen erhalten Sie bei Vodafone Red+ Kids. Zusätzlich zu den Vodafone Allnet Flat-Tarifen der Red-Familie hat der Anbieter noch weitere Handytarife im Sortiment, die sich jedoch mehr an eine kleine Anzahl von Nutzern und Smartphone-Anfängern richten. Die Vodafone Easy verbindet eine Internetwohnung mit einer Telefonwohnung, Vodafone CallYa ist das Prepaid-Angebot.

Wodafone Rot S

Mit der Allnet Flatrate und der Real Data Flatrate hat Vodafone ab dem 16. Juni einen neuen Red-Tarif im Angebot. Mit CallYa Tarifen stellt Vodafone jetzt mehr Datenmenge zur Verfügung. Vodafone startete am kommenden Freitag, den 2. Januar, eine neue Kampagne, um neue Kunden auf Hälfte von Grundgebühr für sechs Monate zu retten. Der halbierte Betrag bezieht sich auch auf für den Hardware-Zuschlag.

Vodafone Vertragskunden, die den Urlaub nicht mit ihrer Gastfamilie erleben können, haben die Möglichkeit, 100 GB zusätzliches Datenvolumen zu erhalten.

Smartphone-Tarif mit Realdaten-Flatrate 80 EUR

Zwei neue Red-Tarife können ab dem 16. April 2018 bei Vodafone reserviert werden. Zusätzlich zu einem neuen Top-Tarif gibt es einen neuen Preis für Neueinsteiger in die Rote Welt. Die Red XL-Tarife kopieren den Telekomtarif Magenta Mobil XL, der seit MÃ? Im neuen Top-Tarif von Vodafone wird die Flatrate für Mobilfunkdaten nicht mehr unterdrückt.

Der Red XL-Preis beinhaltet auch eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle in Deutschland. In anderen EU-Ländern steht die unbeschränkte Daten-Flatrate jedoch nicht zur Verfuegung, sondern wird in einen Volumenpreis umgerechnet. Mit 23 Gigabyte pro Jahr ist das Datenaufkommen jedoch relativ groß. In anderen EU-Ländern ist es wahrscheinlich, dass zusätzliche Datenmengen hinzugefügt werden müssen, wenn diese ausgenutzt werden.

Das geht aus den Informationen von Vodafone klar hervor. Die Preisgestaltung von Vodafone basiert auf dem Wettbewerbsprodukt der Deutschen Telekom. Die beiden Tarife betragen 79,95 EUR pro Kalendermonat und es gibt 23 Gigabyte Datenvolumen in anderen EU-Ländern. In anderen EU-Ländern kann die Telefon- und SMS-Flatrate ohne Zusatzkosten genutzt werden.

Die neue Einstiegsvariante in die Rote Welt von Vodafone heisst Red XS. Neben einer Telefon- und SMS-Flatrate beinhaltet dies ein uneingeschränktes Volumen von 1 Gigabyte pro Kalendermonat. Die Gigadepots gelten: Wenn der Kunde in einem Kalendermonat kein Volumen verbraucht, wird dieses in den nächsten eingelesen. Der Kunde erhält dann entsprechend mehr ungedrosselte Datenmengen.

Ist die Datenmenge erschöpft, werden die maximalen 500 MBit/s wie bisher wahrscheinlich auf 32 KBit/s drosselt. Der Preis beinhaltet die VodafonePassfunktion. So können unsere Kundinnen und Kunden ihre Lieblingsapplikationen ohne jeglichen Datenkonsum ausprobieren. Bei Vodafone gibt es Reisepässe für Chat-Apps, Videoapps, Musikapps und Social Applications. Bei jedem dieser Reisepässe wird das von den Anwendungen erzeugte Datenaufkommen nicht auf das restliche Datenaufkommen angerechnet. 2.

Beispielsweise können Musikstreaming-Dienste ohne entsprechende Reduzierung des mobilen Datenvolumens genutzt werden. Auf Wunsch können zusätzlich zu den bereits im Preis enthaltenen Pässen weitere Karten gebucht werden. Der Chat-, Sozial- oder Musikpass ist für fünf Euros pro Kalendermonat erhältlich. Mit zehn Cent pro Jahr ist der Videopass zweimal so hoch.

Mehr zum Thema