Vodafone Handyvertrag

Mobilfunkvertrag Vodafone

Meine Damen und Herren, ich kündige hiermit meinen Vodafone-Vertrag so schnell wie möglich. Um Ihren Vodafone Mobilfunkvertrag zu kündigen, müssen Sie die vertraglichen Kündigungsfristen einhalten. Mit den Vodafone-Tarifen erhalten Sie viele Leistungen inklusive. Mit wenigen Schritten kündigen Sie Ihren Vertrag mit Vodafone. Ich war auf Vodafones Seite dafür.

Vodafone Kunde möchte den Auftrag beenden - statt dessen hat er zwei

Ein Rücktrittsrecht steht jedem, der im Geschäft einen Kaufvertrag schließt, nicht zu. Vodafone Kunde Emil K.* musste selbst erleben, wie enttäuschend das sein kann: Und er wollte seinen Auftrag auflösen. Und bis der Nachwuchsphysiker feststellte, dass für einen Auftrag mit 300 Megabyte Datenvolumen und einigen enthaltenen Einheiten fast 25 Cent nicht mehr ausreichen.

So entschied er sich zu Beginn des neuen Geschäftsjahres, seinen bisherigen Vertragsabschluss bei Vodafone so schnell wie möglich zu beenden und auf einen besseren Preis umzustellen. In der Werkstatt sagte ihm ein Consultant, er müsse sich Zeit nehmen - denn er hatte bis zum Monatsnovember Zeit, seinen Arbeitsvertrag zu stornieren. Allerdings teilte ihm der Consultant dort mit, dass es bereits zu spaet sei und sein Arbeitsvertrag maschinell erneuert werde.

Wenn Emil K. ihm sagt, dass er seinen Arbeitsvertrag beenden will, weil er zu kostspielig geworden wäre, bemüht sich der Consultant, ihm einen Alternativtarif vorzuschlagen. Emilia K. ist überzeugt, den geplanten Zolltarif abzuschliessen - der gleiche Betrag, mehr Performance. Immerhin müsste er die 25 Euros sowieso weiterzahlen.

Nur mit der dritten Signatur merkt er, dass eine neue Mobilfunknummer auf dem Blatt steht. Dieser wendet sich an den Consultant und stellt die Fragen, ob seine bisherige Mobilfunknummer dort noch verlegt wird. Das Unverständliche dann: Der Anbieter versichert K., dass er dabei ist, einen neuen, ergänzenden Kontrakt aufzusetzen. Gefragt, ob der Consultant es für sinnvoll hält, einen Zusatzvertrag zu unterschreiben, wenn man in den Laden kommt, um den bisherigen zu stornieren, bekommt er nur ein Achselzucken - und ein "Jetzt habe ich den Auftrag schon freigeschaltet, da kann ich nichts mehr tun".

"Auch für dich hat das keinen Sinn". Am Mittwoch begegnet K. dem Marktleiter durch Zufall im Laden. Er hat an diesem Tag bereits einen Buchstaben in der Tasche, den er an Vodafone schicken möchte. "K "K. gelingt es endlich, den Auftrag zu kündigen. Sicherlich, ein individuelles Schicksal, aber die Forschung im Netz zeigt: K. ist nicht der Eine.

Weil die Anbieter in den Geschäften mit jedem geschlossenen Kontrakt eine Vermittlungsprovision bekommen, erscheint es sinnvoll, davon auszugehen, dass sie absichtlich und bewußt weitere Kontrakte an die Käufer weiterverkaufen, um ihr Einkommen zu erhöhen. Der Sprecher von Vodafone bleibt jedoch zu den Anschuldigungen schweigen. Vielmehr hebt er hervor, dass der Vorfall von Emil K. nun gelöst ist und dass Vodafone solche Zwischenfälle sehr bedauert.

Vodafone sei sehr besorgt um die Zufriedenheit seiner Kundschaft und finde darin die Gewissheit, dass der Handy-Riese in diesem Jahr nur einen Shop-Test gewinn. Damit ist Vodafone der stärkste und benutzerfreundlichste Provider aller Netzwerkbetreiber - nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz.

Wenn Sie sich in einer ähnlichen Lage bei Ihrem Mobilfunkprovider befinden, hängt es vor allem davon ab, ob Sie im Geschäft oder z.B. im Netz oder per Telephon benachrichtigt wurden. Wer wie Emil K. fährt, kann nur auf den guten Willen des Anbieters vertrauen. Erklären Sie deutlich, dass Sie das Gerät auf diese Weise nicht wollten und dass Sie hoffentlich den Kaufvertrag kündigen können.

Der Kunde kann solche Schwierigkeiten von Anfang an verhindern, wenn er seinen Kaufvertrag im Netz oder per Telephon abschließt.

Mehr zum Thema