Vertrag Telekom ohne Handy

Telekom-Vertrag ohne Handy

Das Magenta Mobil S ist der niedrigste der beiden Tarife im LTE-Netz der Deutschen Telekom. Nutzen Sie die WLAN HotSpots der Deutschen Telekom kostenlos und profitieren Sie von einer Datenflatrate. Verlängern Sie den Vertrag, auch wenn er nicht im Online-Shop gelistet ist.

Unbegrenztes Wellenreiten für 80 EUR

Erste LTE-Geschwindigkeiten für die Partner-Marke Edeka Smart werden freigegeben, dann sollen Verteilerboxen zu Stromtankstellen für Elektrofahrzeuge aufgerüstet werden und die erste IoT-Flatrate ist beispielgebend. Das neue MagentaMobil XL verfügt über ein echtes Daten-Flat und damit über ein unlimitiertes High-Speed-Volumen mit einer maximalen LTE-Geschwindigkeit von derzeit bis zu 300 Mbit/s.

Schließlich ist das Gesamtpaket für fast 80 EUR pro Kalendermonat und damit weit unter den Kosten der bisherigen Realdaten-Flatrate der Telekom. Es ist im hausinternen Magenta Super XL Preis enthalten und ist mehr als das Doppelte wert - stolze 200 EUR. Auf einen Blick: Der wesentlich teuere Preis für MagnaMobil XL wurde inzwischen beibehalten.

Eine andere Zielpublikumsgruppe als der neue MagentaMobil XL-Tarif, sagte Dirk Wössner, Mitglied des Vorstands, am Montag Abend im Vorabendprogramm. Der neue Zolltarif ist also ein Massenmarktprodukt. "Das Umsatzpotenzial ist groß", so der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, der Niek Jan van Damme ablöst und mit gutem Beispiel vorangeht.

Wössner ist sich auch bewusst, dass man mit einem Kaufpreis von fast 80 Cent nicht zur Gruppe der jugendlichen Heavy-User gehört. Und Michael Hagspihl, Managing Director Private Customers der Telekom, ergänzt: "Der Vertrag ist eine Erweiterung der Tarife bei StreamOn. "Die Deutsche Telekom versteht es auch, den neuen Vertrag nach der Zeit zu klassifizieren.

Der XL-Tarif ist nach der Unlimited Dayflat, die auf der IFA 2016 präsentiert wurde, und StreamOn, dem nächstfolgenden unlimitierten Angebot, als "konsequente Fortsetzung der Strategie" einzustufen, so Wössner. Andere Netzwerkbetreiber oder Anbieter sollten nicht zu lange auf den Wagen der Deutschen Telekom springen, um vergleichbare Preise vorzuschlagen.

Wie lange es insbesondere Telefónica, Wodafone und Drilling braucht, um auf den Drumbeat der Telekom zu antworten, wird sich zeigen. "Doch was ist der Preisunterschied zum viel höheren Prämiensatz, der für 200 EUR einmalig war? Dabei ist der Gegensatz zwischen dem klassischen Produkt-Portfolio für den Großkundenmarkt und der Premium-Linie der Telekom klar: Multi-SIM, jährliche Smartphone-Replenishment und die zusätzlichen Länder im Roaming-Paket - Schweiz, USA, Kanada und Türkei - entfallen im MagentaMobil XL oder sind nur als Option zu haben.

Auch eine zweite SIM-Karte ist mit einem Aufpreis von 30 EUR pro Kalendermonat verbunden. Wenn Sie ein zwei Jahre lang bezahltes Handy in Ihre Abrechnung aufnehmen, kommen Sie auf fast 130 EUR inklusive der zweiten SIM-Karte und damit bereits in eine für den Massenmarkt nicht ganz so geeignete Preisklasse. Dabei ist die Aufteilung klar: Wer sein Handy nur alle zwei und nicht jedes Jahr tauscht, wer nicht einen großen Teil seiner Zeit im Ausland verbracht hat und auf eine zweite oder dritte SIM-Karte verzichtet, wird mit dem neuen MagentaMobil XL zufriedener.

Die Telekom hat diesem Mißbrauch jedoch ein Ende gesetzt: Wird der Handyvertrag nur zu diesem Zweck genutzt, gibt es eine Gegenklausel. "Sie müssen ein paar Mal im Monat umziehen", feiert Wössner. Auch auf der anderen Produktseite der Telekom hat sich etwas verändert.

Doch der neue MagentaMobil XS-Tarif ist in seiner äußeren Wirkung weit weniger eindrucksvoll. Die kleinsten aller MagentaMobil Tarife starten mit fast 20 Cent pro Kalendermonat und befinden sich damit in einem Gebiet, an dem auch Rabattanbieter arbeiten. Abhängig vom gewählten Handy erhöht sich der Mietpreis jedoch auf fast 40 EUR pro Jahr.

Auf einen Blick: Mit dem neuen XS präsentiert die Telekom einen kostengünstigen Preis, der "das Angebot nach unten rundet", so Wössner. Zielpublikum für diesen Preis ist die Telekom als "qualitätsbewusster Kunde mit geringen Datenanforderungen". Mit LTE Max noch schnellerer Datentransfer, erweitertem Angebot der Deutschen Telekom im Offline-Handel und differenzierten Vertriebskanälen.

Inwiefern dies letztlich vor Kannibalisierungen schützen wird, kann man bezweifeln - zumal Congstar-Tarife auch in Telekom-Shops erhältlich sind - aber man hat wohl keine Scheu davor: "Man muss sich auch ab und zu mal selbst kannibalisieren", ist Wössner sich einig. In den ersten zwölf Monaten der Laufzeit von zwei Jahren kostet sie zwischen 35 und 55 EUR.

Im LTE-Netz der Telekom beträgt das monatliche nutzbares High-Speed-Datenvolumen je nach Tarifen zwischen 2 und 6 GB pro Jahr.

Mehr zum Thema