Vergleichsportale Handy mit Vertrag

Gegenüberstellung Handy mit Vertrag

In der Datenbank der Vergleichsportale werden oft kaum Daten zu den Themen Strom, Gas, Heizleistung, DSL und Mobilfunkkosten erfasst. Als Alternative empfiehlt sich hier auch ein Handy mit Vertrag: Verbraucher finden hier Preisvergleichsportale wie Idealo für den Kauf von Smartphones.

Mobilfunkvertrag zu kostspielig? Wie können Sie speichern?

Wie hoch sind die Mobilfunkgebühren? Weil 95 Prozent der Deutschen den Mobilfunkvertrag mehr bezahlen, als tatsächlich noetig ist. Der Mobilfunkvertrag setzt sich in der Regel aus drei Bausteinen zusammen: Telefontarif, SMS-Tarif, Datenrate. Weniger Telefonbenutzer können beispielsweise bei der Nutzung von all netflat einsparen und bevorzugen eine höhere Datenrate. Für diejenigen, die wenig surfen, ist ein Daten-Tarif von über 300 MB ausreichend.

Auch der Verzicht auf Telefon-Flatrates kann durch den Abschluss von Mobilfunkverträgen mit dem gleichen Provider in Betracht gezogen werden. Bei Online-Vergleichsportalen ist es oft möglich, die Anforderungen an den Vertrag exakt festzulegen. Und wer zusätzlich ein Handy reserviert, kann oft zweimal einsparen. Dann haben wir eine Gastfamilie kennengelernt und den Versuch gemacht: Wie viel können sie einsparen?

Verivox, Check24: Wie gut sind Vergleichsportale wirklich? - künftige

Internetportale wie z. B. Verivox oder Checker24 profitieren weitgehend von den Aufträgen der Provider. Mehr Kommissionen fließen, umso besser ist es für die Portalseite. Es ist daher ein Gewinn für sie, wenn der Kunde einen Tarif kauft, der auch für die Portalseite mit hohen Kommissionen verbunden ist. Konsumentenschützer gehen davon aus, dass die Vergleichsportale die Standardeinstellungen für die Tarifrecherche so auswählen, dass solche Preise so weit oben in den Hitlisten auftauchen.

Diese Präferenzen würden die meisten Anwender nicht ändern: "Das ist kein Schwindel, aber nach unserer Erfahrung fühlt sich der Kunde getäuscht", sagt Udo Sieverding von der Konsumentenzentrale NRW. Das lehnen die Pforten ab. Diese können den Anbietern Ratschläge geben, wie sie ihre Preise für einen der ersten Ränge verbessern können.

Die Verivox GmbH bescheinigt, dass es eine Tochtergesellschaft für Beratungsdienstleistungen gibt. Dies bietet jedoch nur IT-Tools, mit denen Unternehmen die Raten ihrer Wettbewerber untersuchen können. Es gibt keine Einzelberatung für die Provider. Auf Anfrage können sich Konsumenten auch Rat holen - aber wie bei Kreditinstituten und Versicherungsgesellschaften gewohnt, je öfter ein Vertrag abgeschlossen wird, desto mehr bekommen die Portalberater in der Regel. 2.

Die Beratung von Checks24 und Vernivox erfolgt bedarfs- und provisionsfrei. Wenigstens bekräftigt Verivox: "Unsere Mitarbeitenden bekommen einen Anreiz für qualitativ hochstehende und gelungene Arbeiten, wie es in jedem Unternehmen Brauch ist. "Auch wenn sich einige Internetportale "bewusst als eigenständige Verbraucherportale" aus der Perspektive der Verbraucherschutzbehörden darstellen, verbergen sie das Kommissionsmodell nicht - auch wenn sie die Verweise darauf kaum anführen.

Wenn sich ein Benutzer dafür interessiert, wie sich die Firma selbst finanziert, wird er dies in der Rubrik'Über uns' finden, da die Verbraucher diese Informationen hier erwarten", sagt sie. "Checks24 gleicht Versicherungspolicen ab - und wird von ihnen erstattet. Es gibt kaum ein vergleichbares Portal, das einen kompletten Überblick über den Markt gibt. Dies liegt auch daran, dass einige Provider überhaupt nicht gelistet werden wollen, wie z. B. Test24 und Vérité.

Hört man sich die Provider selbst an, hat man den Anschein, dass dies oft auf überhöhte Provisionsansprüche der Portalbetreiber zurückzuführen ist. Nichtsdestotrotz sehen sich die Vergleichsportale als Repräsentanten. Im Durchschnitt weist Checks24 auf einen Marktanteil von 80 % hin, im Energiesektor allein beträgt der Anteil von Checkservices rund dreizehntausend. Darüber hinaus erheben die Fachportale auch den Anspruch, Dienstleister aufzulisten, von denen sie keine Vergütung bekommen - oft werden diese aber nur auf allgemeinen Übersichten angezeigt, die der Kunde gezielt abrufen muss.

Auch die großen Vergleichsportale bieten nur auf ihnen zu findende Zölle an. Falls die Preise nur auf einem einzigen Internetportal und nicht einmal beim Provider selbst zu bekommen sind, erschwert dies die Vergleichbarkeit für die Nutzer, kritisiert die Verbraucherschutzagentur Sieverding. Dennoch sollten die Konsumenten weiter mit den Angeboten von zumindest zwei Portalen mithalten. Allerdings sollten sich die Konsumenten darüber im Klaren sein, dass sie angesichts der Verwirrung der Zölle nur einen günstigen Preis vorfinden, aber nicht notwendigerweise den, der für sie am besten ist.

Der vorliegende Beitrag wurde erstmals auf SPIEGEL ONLINE veröffentlicht. Anmerkung der Redaktion: Verivox ist Kooperations-Partner von SPIEGEL ONLINE. Es werden SPIEGEL ONLINE Abgleichsrechner unter anderem zu den Bereichen Elektrizität, Erdgas, Heizleistung, DSL und Mobilfunkkosten angeboten.

Mehr zum Thema