Test Android Smartphones

Android Smartphones testen

erhalten Sie eine Liste der besten Android-Smartphones aus China. Die Einsatzmöglichkeiten von Smartphones sind vielfältig: Surfen, E-Mails lesen, chatten und vieles mehr ist möglich. Mit dem Blackberry Priv ist das erste Blackberry-Smartphone mit einem Android-Betriebssystem ausgestattet, das die Tür zu allen Android-Applikationen öffnet. Unser Test zeigt, ob das Smartphone noch einen Blick wert ist. Deshalb bin ich der richtige Kandidat für diesen Android-Smartphone-Test.

Nokias 3.1 und 5.1: erschwingliche, unternehmenstaugliche Android Smartphones

Der Nokia-Hersteller HMD Global hat am vergangenen Donnerstag neue Android-Smartphones präsentiert, die auch für den Einsatz in Großunternehmen konzipiert sind. Das Nokia 3.1 und 5.1 sind wahrscheinlich die günstigsten Geschäftsgeräte. Google hat im Monatsfebruar einen Überblick über die Empfehlung von Android Smartphones für Firmen herausgegeben. Darunter sind vor allem recht kostspielige Produkte wie der Huawei Mate 10 Pro (Test) und der hausinterne Pixels 2 XL (Test), aber auch solche wie der Motor X4 und das Nokia 6, die für rund 250 EUR erhältlich sind.

Die Modelle der Serie Nokias 3.1 und 5.1 machen Unternehmensgeräte noch preiswerter. Auf der MWC 2017 präsentierte das neue Modell den direkten Anschluss an das Vorgängermodell. Es hat ein 5,5-Zoll-Display mit einem Seitenverhältnis von 18:9 und einer Full-HD+-Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixel.

Der verwendete Rechner ist ein Mediateks P18 Octa-Core Rechner (MT6755S), der 40 prozentig mehr Leistung bringen soll als das nano5. Je nach Version wird der Rechner von zwei oder drei Gigabytes RAM und 16 oder 32 Gigabytes (e-MMC 5.1) Micro-SD Erweiterungsspeicher gestützt. Die Hauptkamera ist mit einem 16 Megapixelsensor mit Phasenerkennung ausgestattet, während die Weitwinkel-Frontkamera über einen 8-Megapixel-Sensor verfügen.

Die Fingerabdrucksensorik des Nokias 5.1 ist auf der Geräterückseite angebracht. Nach Angaben des Herstellers wird das aus einem einzigen Aluminiumteil bestehende Modell ab Juli in den Farbtönen Rot, Grün und Schwarz für rund 200 EUR angeboten. Außerdem hat das Mobiltelefon ein 18:9-Seitenformat, während das 2,5D-Display eine Diagonale von nur 5,2 Zoll und eine Auflösung von 720 Pixel hat.

Eingesetzt wird ein Mediateks 6750 Octa-Core mit einer Taktfrequenz von bis zu 1,5 Gigahertz, der von zwei Gigabytes RAM und 16 Gigabytes internem Hauptspeicher getragen wird. Außerdem ist eine Version mit drei Gigabytes RAM und 32 Gigabytes Flashspeicher im Bau. Eine 13 Megapixel Kamera ist für Bilder und Video eingebaut, eine 8 Megapixel Selfie Kamera ist an der Vorderseite angebracht.

Zwar sparen die Produzenten oft bei der Sensorik für Geräte dieser Preiskategorie - es soll für rund 160 EUR auf den Markt kommen - aber NFC und andere Bauteile hat das Unternehmen selbst installiert, so dass es auch Google Pay und Augmented Reality Anwendungen mitbringt. Nach Angaben von HMD Global wird das Mobiltelefon in Blau/Kupfer, Schwarz/Chrom und Weiß/Eisen ab Ende Juli verfügbar sein.

Die neuen Mobiltelefone von Nokia beruhen wie die im Rahmen der MWC 2018 angekündigten Smartphones auf der Android One-Plattform von Google. Dies ist eine Android-Version, die keine Änderungen an der Benutzeroberfläche erfordert und gewährleistet, dass sie Aktualisierungen wie Sicherheits-Patches schnell und regelm? Bei Android One sind zwei wichtige Aktualisierungen von Android - Android P und Q - gesichert, und die monatlich erscheinenden Sicherheits-Patches von Google sind gewährleistet, so dass Software-Updates nicht so schmerzhaft sind wie bei anderen Herstellern.

Vielmehr ist es möglich, mehrere Endgeräte - auch verschiedener Anbieter - in einem größeren Maßstab aufzustellen. Nach Angaben von Google kann jeder Anbieter von Mobilitätsmanagement für das Management auswählt werden. HMD Global hatte nicht nur zwei neue Android One-Modelle im Koffer, sondern auch ein Update des erst zu Jahresbeginn auf den Markt gebrachten Nokias II. 1, das auf der schlanken Android-Version Android Go aufbaut, ist zwar leistungsfähiger als das NokiasII.

HMD Global verwendet einen so genannten Quancomm Snapdragon-425 SoC-Processor mit bis zu 1,4 GHz. Der 5,5-Zoll-Bildschirm des Android Go-Handys hat eine Auflösung von 720 Pixel. Der Sensor der Digitalkamera ist acht Megapixel groß und die fünf Megapixel große Selfie-Kamera an der Vorderseite. Weiterlesen: Android P: Welche Smartphones bekommen das nÃ?

Mehr zum Thema