Telekom Handy Kinder

Mobilfunk-Kinder

Die Deutsche Telekom schenkt zu Weihnachten bedürftigen Kindern - und damit sich selbst. Sie finden den Tarif direkt auf der Website der Telekom. Sie als Eltern möchten, dass Ihre Kinder ein sicheres und sorgenfreies Mac-Erlebnis haben. So hat die Telekom beispielsweise einen kostenlosen Filter im Programm. Eine kostenlose Sicherheits-App ist auch die Telekom.

Das Betrachten des Smartphones statt des Nachwuchses beeinträchtigt die Eltern-Kind- Beziehung.

Langfristig kann der fehlende aktive Austausch negative Auswirkungen auf die Beziehung zwischen Eltern und Kind haben, mahnen Fachleute. Mit dem Einsatz von Keksen bin ich einverstanden. Selbst wenn ich diese Webseite weiterhin benutze, wird dies als Einwilligung betrachtet. Du hast die Cookie-Funktion ausgeschaltet. In Ihrem Webbrowser müssen Sie die Annahme von Plätzchen zulassen und die Webseite wiederherstellen.

Implementiert im Rahmen der SAFE-DATA Initiative österreichischer Medienhäuser für mehr Datensicherheit.

Woher weiß mein Sohn, wie man das Handy richtig benutzt?

Ich hatte mein erstes Handy, als ich achtzehn war. Ein großer schwarzer Club mit einer langen Antenna. Niemand kriegt heute mehr sein erstes Handy ins Erwachsenenalter - das Motto "Handy ja, nein, bzw. ab wann" kommt mit vielen Kindern auf den Markt, sobald die Kinder in der Primarschule sind. Als ich mich bei meinen Freundinnen umsah, bekam ich die folgenden Fragen beantwortet, warum ihre Kinder in jungem Alter ein Handy bekamen:

Aber alle meine Freundinnen und Freunde sind sich auch einig, dass die Benutzung von Mobiltelefonen durch Kinder gesteuert werden muss, und sei es nur wegen der damit verbundenen Mehrkosten. Natürlich sollte insbesondere das Surfverhalten nicht unbemerkt sein - jeder weiss, dass nicht alles im Netz für die Augen von Kindern ist. Die Kinder haben ihrerseits andere Beweggründe für ein Handy.

Die wollen nicht die Einzige sein, die im Kreis der Freunde ohne Handy ist, wollen ihren Freundinnen und Bekannten SMS senden, ihnen etwas senden, Fotos und natürlich ihre Mutter im Ernstfall wiederfinden. Wenn sich die Kinder und deren Familien darauf geeinigt haben, ein Handy zu kaufen, sind sie im Tarifdschungel. Heute bieten wir Ihnen eine gute Gelegenheit, Kinder ganz allmählich und gesteuert an das Handy heran zu führen.

Mit der Family Card Start hat die Deutsche Telekom ihr Angebotsspektrum um eine zweite Familienkarte erweitert. Mit zunehmendem Lebensalter und den Anforderungen des jeweiligen Landes steigt die Zahl der Kinder. Zum Beispiel wird zunächst ein Internet-Schloss installiert, um insbesondere kleine Kinder am Surfverhalten zu hindern. Dies ist eine recht kluge Sache, da ein Elternteil sicherstellen möchte, dass seine Kinder im Netz sind.

Damit auch hier keine unvorhersehbaren Ausgaben anfallen, können Sie auch das Kartenguthaben bestimmen. Weil ich keine Praxis und kein Gespür für die anfallenden Ausgaben hatte, habe ich sie erst einmal richtig ausgeschöpft. Schön, dass die FamilyCard Start auch die Elternflat enthält - eine feste Festnetzrufnummer kann auch vom Kleinkind OHNE Gutschrift oder SMS angerufen werden - und damit IMMER die Kinder erreiche.

Wenn Sie bereits Festnetz- und Mobilfunk-Kunde der Telekom sind, ist die Karteninklusiv. Beispielsweise die festen Zeiten für Mobiltelefone oder die Möglichkeit, nicht am Tisch zu telefonieren oder zu essen. Jetzt geht es darum: Was denken Sie, in welchem Lebensalter macht ein Handy Sinn?

Mehr zum Thema