Telekom Flatrate

Telecom-Flatrate

Ganz oben steht ein neuer Tarif mit einer echten LTE-Flatrate mit MagentaMobil XL. So gibt es unter anderem eine "All-in-One-Flatrate", die jetzt deutlich günstiger ist. Was ein HotSpot ist und wie Sie mit dem HotSpot Flat der Telekom kostenlos und kostengünstig im Internet surfen können, erfahren Sie hier. EU Flat Plus ist ausschließlich für Festnetzkunden der Telekom buchbar. Mit den neuen Telekom-Tarifen soll dies in der EU verhindert werden.

FlatSpot - Preise für HotSpot und Telecom

Sehen Sie sich Filme an, laden Sie Bildmaterial herunter oder greifen Sie auf Informationen aus der Wolke zu - ohne Ihr eigenes Datenaufkommen aufzubrauchen. Nutzen Sie mehr als 2 Mio. heiße Punkte und navigieren Sie in vielen Häusern, Cafes und öffentlich zugänglichen Bereichen wie z.B. Bahnstationen im Internet über das Telefon. ist in vielen Mobilfunktarifen bereits inbegriffen.

Die Flatrate ist nur an heimischen Hot Spots der Telekom Deutschland GmbH gültig.

Unbegrenzter Tarif: Der Fang mit der neuen Telekom-Flatrate ohne Grenzen

David Hasselhoff mag die Berlinische Mauer nicht auf dem Kopf haben, aber für die Telekom endet der US-Star eine weitere Ära: die der gefälschten Flatrate. Die einstmals geteilte Stadtmauer wurde von David Hasselhoff nicht niedergerissen. "Dennoch engagierte die Telekom Hasselhoff - und ließ sie am kommenden Donnerstag wieder aufführen.

In dem TV-Spot läßt die Firma den Künstler eine Wand einreißen. Die Hasselhoff AG kündigt die neue Mobilfunk-Flatrate der Telekom an. Die Deutsche Telekom bringt einen Preis auf den Markt, der den Titel Flatrate hat. Mit einem monatlichen Preis von unter 80 EUR können die User ohne Geschwindigkeits- und Volumenbeschränkungen im Mobile Internetsurfen. Frühere Pauschalen sind grundsätzlich keine Pauschalen, da sie nach einer gewissen Menge an Daten, in der Regel ein paar Gigabytes, so weit abgebremst werden, dass ihre Verwendung für viele Applikationen nicht in Betracht kommt.

In den meisten Fällen beträgt die Drehzahl nach dem Drosseln weit unter einem Mbit/s. Erst Telefónica erlaubt seinen Gästen weiterhin mit einem einzigen Gigabit zu surfen. Im LTE-Netz sind mit dem neuen Tariff bis zu 300 Megabits pro Sekunde möglich. Mit einer Flatrate will das Unternehmen aus Bonn seine führende Marktposition behaupten.

Weil mobile Endkunden in Deutschland immer mehr Informationen konsumieren. Deutsche Telekom geht von einer Wachstumsrate von 40 bis 50 Prozent im Jahr aus. Es ist nicht zu erwarten, dass die Deutsche Telekom ihre Wettbewerber mit dem Preis übertrifft. Im Innenverhältnis erwartet das Unter-nehmen vor allem von seinen eigenen Abnehmern, dass sie den Preis einbuchen.

Für einige ihrer Handytarife hat die Deutsche Telekom selbst bisher eine Streaming-Flatrate angeboten, die unbegrenztes Audio- und Video-Streaming für Content von rund 200 Partnerunternehmen, darunter Netflix und die Firma ?Spotify?, ermöglicht. Telekom-Chef Wössner nannte den Stream-On-Tarif einen "durchschlagenden Erfolg". Über eine Millionen Menschen haben sich dafür beworben.

Gegen die Entscheidung der Behoerde hat die Telekom Berufung einlegt. Es ist unwahrscheinlich, dass die Netzbetreiber dem neuen Preis widersprechen, da sie keine Stream-On-Option benötigen. Abgesehen von der Mobilfunk-Flatrate können Benutzer auch ohne zusätzliche Kosten in alle deutsche Netzwerke einwählen. Die Deutsche Telekom sorgt jedoch im Kleinformat dafür, dass der Pauschaltarif nicht als Festnetz-Ersatz für das Haus verwendet werden kann.

Wenn Sie den Preis buchen, müssen Sie ihn auch für den mobilen Einsatz bereitstellen. Laut der Deutschen Telekom ist auch permanentes Auslandsroaming nicht erlaubt. "Die Telekom will ihr Mobilnetz weiter ausweiten. Die Autobahnbenutzer in Deutschland dürften noch in diesem Jahr eine "deutliche Verbesserung" der Reichweite feststellen.

Doch auch Wössner trübte die Erwartungen: "Alle toten Punkte werden nicht verschwinden. "Die Mobilfunkbetreiber in Deutschland sehen sich mit großen Summen für die nächste Mobilfunkgeneration konfrontiert, die wesentlich schnellere und schnellere Reaktionszeiten versprechen. Telekom-Chef Wössner warnte jedoch davor, die Anforderungen mit dem Frequenzspektrum zu verbinden.

Mehr zum Thema