Surfstick für Notebook ohne Vertrag

Surf-Stick für Notebook ohne Vertrag

Der Preis für einen Surf-Stick ohne Vertrag variiert: Pauschale mit Vertrag für normale und häufige Nutzer. Mit einem Surf-Stick wird der Zugang zum mobilen Internet ermöglicht. Einige bieten es auch in Verbindung mit einem Vertrag kostenlos an. Mit einem Surf-Stick kann über das Internet auf das Tablett und das Notebook zugegriffen werden.

COMPARISON | Notebook-Flats im Überblick

Überall mit einem Handy erreichbar zu sein, ist eine Selbstverständlichkeit. Wenn Sie Ihr Notebook aber auch für den mobilen Einsatz benötigen, benötigen Sie entweder eine WLAN-Verbindung oder ein anderes kleines Tool: den Surf-Stick. Und wie findest du den Surf-Stick, der genau zu dir paßt? Topics dieser Seite: Wie arbeitet ein Surf-Stick?

Ist ein Surf-Stick auch für das heimische Netz ausreichend? Mobiles Internetsurfen ist allgegenwärtig. Nahezu jeder ist mit seinem Handy oder einem Tablett dabei. Sie sind für den mobilen Einsatz konzipiert. Wenn du auf der Straße arbeitest, brauchst du deinen Computer. Für den Onlineeinsatz mit Notebook oder Notebook können Sie eines der vielen WLAN-Netze ausnutzen.

Mit dem richtigen Surf-Stick, mit dem Sie an jedem Ort und zu jeder Zeit problemlos zurechtkommen. Ein Surf-Stick wie es geht? Auf den ersten Blick sieht ein Surf-Stick nicht anders aus als ein Usb-Stick. So wird hier das mobile Surfen genutzt. Es muss ein Surf-Stick eingebaut werden. Um einen Surf-Stick nutzen zu können, braucht man eine SIM-Karte.

Denn für das Surfen im Netz benötigt man ein mobiles Netzwerk. Manche Surfstöcke sind mit einer Spezialkarte versehen. Größter Pluspunkt: Sie können fast an jedem Ort der Welt einkaufen. Die Rezeption ist immer dort verfügbar, wo andere Mobilgeräte wie z.B. ein Handy im Intranet sind.

Aber wer nur kurz reinschauen will, braucht aus Mangel an Möglichkeiten einen Surf-Stick. Aber auch auf dem Lande kann man eine wunderschöne Beziehung mit einem Surf-Stick haben. Der Surfstick zeichnet sich zudem durch seine große Zuverlässigkeit aus. Sie bieten einen freien Zugriff für mehrere Benutzer. Dies ist jedoch bei Verwendung eines Surf-Sticks nicht der Fall. 2.

Der Anschluss ist so gesichert wie auf einem Handy. Der Nachteil eines Stick ist grundsätzlich der gleiche wie beim Surfen im Intranet. In der Praxis heißt das, dass bei der Anbindung über den Surf-Stick nur sehr begrenzte Video-Dateien übertragen oder grössere Datenmengen ausgelesen werden.

Andernfalls ist das Data-Volume sehr rasch verbraucht. Aber wenn Sie Ihre Mails abrufen oder im Web suchen wollen, genügt ein Surf-Stick für eine Zeitlang. Ist ein Surf-Stick auch für das heimische Surfen ausreichen? Ein Surf-Stick mit guter Netzwerkanbindung ist jedoch für viele Sachen im Netzwerk eigentlich ausreichen.

Wo kann ich den Surf-Stick einsetzen? Möchte ich einen Vertrag mit einer Klausel schließen oder benötige ich den Stock nur gelegentlich als Prepaid-Version? Wie viel kosten Surfstöcke? Welche Vernetzung wünschen Sie? Wie bei SIM-Karten ist es auch bei den Surf-Sticks von Bedeutung, das Netzwerk zu berücksichtigen.

In Deutschland können Sie zwischen den drei Providern Telekom, Voodafone und dem Gemeinschaftsnetz von E-Plus und O2 wählen. Wenn Sie dagegen das mit E-Plus fusionierte O2-Netz nutzen, können Sie oft ein paar EUR einsparen.

Dennoch sollten Sie vor dem Erwerb eines Surf-Sticks die Netzwerkabdeckung an den Stellen überprüfen, an denen Sie den Stock in erster Linie verwenden möchten. Wenn Sie sich nicht für einen Preis entscheiden können, sollten Sie einen Surf-Stick kaufen, bei dem Sie die SIM-Karte selbst auswechseln. So ein Surf-Stock muss nicht aufwendiger sein.

Sie sollten jedoch nicht den separaten Tarif für die SIM-Karten auslassen. Einen Vertrag mit Laufzeiten bzw. Prepaid? Wie bei einem Handy können Sie auch hier auswählen, ob Sie lieber einen Vertrag unterschreiben oder nur eine Vorauszahlung benötigen. Wenn Sie bereits wissen, wie Sie Ihren Stock in den kommenden paar Wochen benutzen werden oder wenn sich Ihr Nutzerverhalten nicht wesentlich ändert, können Sie sich auch für einen Surf-Stick mit Vertrag entscheiden.

Aber in vielen Faellen gibt es dann ein Supernetz fuer den einen oder anderen Euros weniger. Bei den meisten Surfstäben gibt es eine obere Grenze für das Datenaufkommen. Der Unterzeichner eines Vertrages erhält immer ein bestimmtes Datenaufkommen für einen gewissen Zeitabschnitt, z.B. einen ganzen Kalendermonat. Wenn Sie ein Datenpaket z.B. über Prepaid buchen, haben Sie oft für einen gewissen Zeitabschnitt Zugriff auf das Intranet und können dann Ihr Volume aufgebraucht haben.

In der Vergangenheit konnten die meisten Nutzer gar nicht abschätzen, wie viel Verkehr Sie beim Internetsurfen verbraucht haben. Wenn Sie hier ein wenig herumstöbern möchten, kommen Sie in der Regel mit ein paar hundert Megabytes pro Tag aus. Ein typisches Volumenpaket für Surf-Sticks enthält in der Regel zwischen einem und drei Gigabytes. Mit einigen Gebühren ist dieser Verkehr für einige wenige Std. verfügbar.

Hierbei sollte sehr präzise darauf eingegangen werden, welche Vorgänge im Netzwerk wie viel Datenmenge aufbrauchen. Wenn Sie einen ganzen Tag lang bequem im Web surfen, ohne große Mengen von etwa drei Gigabytes zu übertragen oder herunterzuladen. Für diejenigen, die nur wenig Zeit haben, ist weniger Datenmenge ausreichend. Dabei sollte der genutzte Traffic für einige Tage lediglich vermessen werden, um die Surfstöcke bestmöglich miteinander abgleichen zu können.

Welche Höchstgeschwindigkeit sollte ein Surf-Stick haben? Schon seit einigen Jahren ist es möglich, im LTE-Netzwerk zu navigieren. Wenn Sie einen LTE-Surf-Stick verwenden wollen, müssen Sie mit erhöhten Preisen kalkulieren. Um dies wirklich lohnenswert zu machen, sollten Sie fast jeden Tag dabei sein. Wenn Sie auf LTE ganz einfach verzichtet haben, sparen Sie auf jedenfall noch einige Euros.

Wie viel ist ein Surfstick wert? Bei der Preisgestaltung muss man zwischen den eigentlichen Stickkosten und den tariflichen Nachlaufkosten differenzieren. Für nur wenige Euros kann man einen Surf-Stick erstehen. Wird ein Vertrag beispielsweise für einen Zeitraum von vierundzwanzig Monaten geschlossen, werden alle angefallenen monatlichen Ausgaben vervielfacht, die Beschaffungskosten hinzugerechnet und dieser Wert durch vierundzwanzig geteilt Die Surf-Sticks können erheblich variieren.

Wenn Sie nur von Zeit zu Zeit im Netz sein wollen, können Sie sich einen günstigen Stock besorgen und dann individuelle Pakete aussuchen. Im LTE-Bereich gibt es für Power-User interessante Stellen. Hier ist es schon möglich und mobil zu sein, bedeutet nicht unbedingt eine Verlangsamung des Internets. Ähnlich wie bei den Mobilfunktarifen gibt es auch bei den Surf-Sticks einen Spezialtarif.

Das spart ein paar Euros gegenüber dem normalen Kosten. Surfstöcke werden immer günstiger und günstiger wie die Tarife für Mobiltelefone. Wird ein Vertrag geschlossen, ist der reduzierte Tarif an den Studentenstatus gekoppelt. Vor allem als Studierender sind Sie immer dabei, ob Sie für Ihr eigenes Lernen recherchieren, mit Ihrer Studiengruppe skypten oder ganz normal ein wenig surfen.

Wenn Sie viel reisen, werden Sie nach einer kurzen Zeit den Tragekomfort eines Surf-Sticks nicht mehr vermissen wollen. Das schnelle Onlinegehen im Reisezug oder das Verfassen von E-Mails auf dem Notebook im Reisebus ist kein Thema mehr. Nur das Streaming vieler Video- und Audiodateien sollte man vermeiden, da sie überproportional viel Datenmenge aufbrauchen.

Sonst kann man mit einem Surf-Stick oft ebenso gut im Internet sein wie im Internet. Daher zahlt sich ein Surf-Stick-Vergleich aus. Wenn Sie den Stock richtig bedienen können, können Sie einen Vertrag unterschreiben. Wer beweglich sein will, hat auch die Gelegenheit, einen Prepaid-Surf-Stick für kleines Geld mitzunehmen.

Wenn Sie noch mehr Selbständigkeit benötigen, kaufen Sie einen Stock ohne SIM-Karte.

Mehr zum Thema