Stiftung Warentest Handyverträge

Die Stiftung Warentest Handyverträge

Darunter die Stiftung Warentest und die Experten und Redakteure der Zeitschriften Connect und Chip. Stiftung Warentest hat es geprüft (kostenlos). Die Nutzungsprofile der Stiftung Warentest verfolgen wir auch im Internet auf Online-Portalen und Institutionen wie der Stiftung Warentest. Die Tests von Connect, Chip und Stiftung Warentest wurden von uns ausgewertet.

Mobilfunktarif-Test der Stiftung Warentest 2015/16

Sie können mit einem Handytarif-Test auf die Sicherheit gehen, dass ein Provider oder ein konkretes Gebot ernst ist, es gibt keine Fallen und Tarifüberraschungen, die Sie am Ende bedauern. Gut, dass Mobilfunkverträge immer wieder von neutraler Seite geprüft werden. Hier erfahren Sie, was die neuesten Handytarif-Reviews gezeigt haben - und wir werden Ihnen eine Alternative zum Sieger aufzeigen.

Für den ernsthaften Test von Mobilfunktarifen gibt es einige Kontaktstellen im Internet, die bei der Suche über Google gefunden werden können. Bei der Stiftung Warentest, die meist sorgfältig überprüft und auf den Prüfstand stellt, ist das anders. Aber schon in der Geschichte hatte sich (für mich) gezeigt, dass die Kompetenz der Produkttester der Stiftung in diesem Bereich nicht zwangsläufig vorhanden war.

Zweifellos bietet sie aber in ihrem Handytarif-Test in der Oktober-Ausgabe 2015 eine ordentliche Übersicht und erklärt hier das Themengebiet Volumen-Tarife, also auch für Laie beschreibend mit kostenlosen Kontingenten und Internetzugang, aber die auf lange Sicht empfehlenswerten Offerten entsprechen dort nicht notwendigerweise meinen Vorlieben. Solche Tarife erfordern ein Minimum an Gratis-Minuten, Gratis-SMS und Internetnutzung (ob Pauschal- oder Datenautomation), anstatt der Tendenz zu Überangebot zu unterliegen - zum Beispiel mit einer dreifachen Pauschale (Telefonie, SMS und Internet-Flatrate), die in der Regel wesentlich teuerer ist als die niedrigen Volumen-Tarife.

Beim " Testverfahren " der Stiftung Warentest, das im Wesentlichen ein von uns immer wieder selbst durchgeführter Tarifvergleich für Mobiltelefone ist, wurden Volumenpreise mit 200 Min., 100 SMS und 1 GB Internetzugang miteinander abgeglichen. Bereits durch diese Selektion werden allein nur ausgesuchte Preise durchsucht, während es inzwischen schon jede Angebotsmenge gibt, die eindeutig unter 10" liegt.

Zusätzlich zu den Volumen-Tarifen wurden die Dreifach-Wohnungen auch mit mind. 1 GB Internetzugang erhellt. Erfreulicherweise gibt es in dem von der Stiftung Warentest genannten Preis auch eine Internet-Flatrate. Erstens: Im Testbeitrag der Stiftung Warentest gibt es keinen so genannten "Testsieger", sondern eine "Beratung" für beide Testgruppen - oder besser gesagt Vergleichsgruppen: (beurteilt nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere im Hinblick auf das Mobilfunknetz).

Hinweis: Das Sonderangebot ist nur bis zum 30.9.2015 gültig. Dreifach-Wohnungen: Für Dreifach-Wohnungen mit mind. 1 GB (Allnet-Wohnung, SMS-Wohnung, Internet-Wohnung) zählt die sim. de LTE Eins (da sie noch keine automatische Datenübertragung nutzt), die auch oft empfohlen wird, zu den Preisträgern für 14,95 Euro Grundpreis (o2-Netz). Wir stimmen diesem Resultat zu, obwohl (vom selben Provider Drillisch) derzeit auch noch der LTE-Hammer für 12,99 (Sonderpreis diesen Monat) oder aber der windSIM LTE M mit 2 GB Internet Flat für 14,99 Euro verfügbar ist (beide Preise jedoch mit Datenautomatik).

Alles in allem finden wir die Ergebnisse der Stiftung Warentest hier in Ordnung. Möchten Sie selbst Volumen- und Dreibettzimmer miteinander abgleichen, nutzen Sie unseren Tarifkalkulator. Sie können immer noch die besten Handy-Schnäppchen als Lesegerät oder Empfänger des Newsletter finden, aber Sie wollen auch mal die Bedienelemente verschieben und sich die Preise zeigen lassen können - voillà!

Mehr zum Thema