Smartphone für Kinder Einrichten

Einrichten von Smartphones für Kinder

Android können Sie die Kindersicherung auf Ihrem Smartphone einrichten. Dazu stehen Android-Applikationen wie "Child Mode" oder "Kids Place" zur Verfügung. Wie man ein Android-Smartphone oder ein Android-Tablett konfiguriert, wenn man es von einem Kind bedenkenlos benutzen lassen möchte. Inwiefern funktionieren Systeme zum Schutz von Kindern und Jugendlichen auf Computern, Tabletts und Smartphones?

Digitale Elternratgeber: Wie Sie das Smartphone und den Computer Ihres Kindes verwenden können.

Immer mehr Kinder benutzen Smart-Phones, Tabletts und PC's. Auch kleine Kinder kommen mit Anwendungen in Berührung, weil die farbenfrohen Boxen und Fotos ebenfalls zu anregend sind. Natürlich lieben Kinder blitzende Banner. Das Problem wird, wenn die Kleinen auf gewalttätige oder pornografische Angebote in Anwendungen treffen, die für sie nicht passend sind.

Glücklicherweise gibt es jedoch mehrere Wege, Smart-Phones, Tablets und PC's kindergesichert zu machen. Als Red-Kunde können Sie seit Anfang 2017 die Option wahrnehmen, eine weitere Karte zu reservieren, mit der Sie entscheiden, wie viel Datenmenge Ihr Baby zum Wellenreiten erhalten soll. Einrichten von Kindersicherungen auf meinem Handy

Verwenden Sie Windows, iPhone und Windows Mobile, um die Jugendschutzoptionen auf Ihrem Smartphone einzurichten. Wechseln Sie vom Startbild nach links in die Applikationsliste und öffnen Sie "Einstellungen". Berühren Sie dort den Menüpunkt "Kinderecke" und klicken Sie dann auf "Weiter". Nun können Sie die Anwendungen, Partien, Filme oder Musiktitel auswählen, auf die Ihr Baby zugreifen soll.

Danach einfach fertig und die Kinderspielecke ist möbliert. Es ist auch am besten, sofort ein Kennwort für den Schlossbildschirm einzurichten. Auf dem verriegelten Bildschirm können die Kleinen die Ecke der Kinder noch erreichen, indem sie nach rechts abstreifen. Sie können hier einen Kinder-Bereich erstellen, indem Sie die kostenfreie Applikation "Kids Place" herunterladen.

Sie können auch bestimmen, auf welche Applikationen Ihr Kindprogramm Zugriff hat. Sie können in den Einstellmöglichkeiten weiterhin die Home-Taste verriegeln, so dass Kinder den für sie vorgesehenen Raum auf dem Smartphone nicht betreten können. Wie beim Windows Mobile müssen Sie zu den Voreinstellungen gehen. Unter dem Menüeintrag "Einschränkungen" können Sie einstellen, welche Applikationen Ihr Kindprogramm nicht verwenden darf.

Sie können auch eine Altersgrenze für Anwendungen, Videos oder Hintergrundmusik festlegen. Das erste Smartphone für die nächste Generation. Allerdings wird jedes Smartphone mit einigen vorinstallierten Anwendungen ausgeliefert. Zum Beispiel, wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Sohn bereits ein soziales Netzwerk benutzt, können Sie die Facebook- oder YouTube-App entfernen oder deaktiveren.

Öffnen Sie die Einstellung und drücken Sie im Anwendungsbereich die Schaltfläche "Application Manager". Unter " Installation der Applikationen " sehen Sie alle auf Ihrem Smartphone vorhandenen Applikationen. Mit einem Windows-Telefon wechseln Sie von der Startseite nach links in die Übersicht der zu installierenden Programme. Vorinstallierte Programme auf dem iPod zu entfernen ist nicht so leicht.

Um sicherzustellen, dass Ihre Kleinen beim Navigieren keine ungeeigneten Informationen finden, ersetzen Sie die Standardsuchmaschine in Ihrem Webbrowser durch eine besondere Jugendsuchmaschine, z.B. www.fragFINN.de. Bei älteren Kindern mit Surferfahrung können Sie für die Erwachsenen in den entsprechenden Datenbanken wie z. B. Google SafeSearch Suchfilter einrichten. Selbstverständlich können Sie Ihren Computer auch kindergesichert machen.

Sie können hier Kinder-Accounts einrichten und managen. Zeitlimits einstellenUm sicherzustellen, dass Ihr Baby es auf dem Computer nicht überfordert, können Sie unter Computer-Zeit auf Settings drücken und hier ein zeitlimitieren. Kontrollieren Sie die InternetnutzungWenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Kind  nur passende Seiten besuchen, können Sie auf die Schaltfläche Settings im Webbrowser und das Kontrollkästchen "Block unangemessene Seiten" anklicken.

Sie können hier auch Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn Ihr Kindprogramm nicht willkürlich Anwendungen lädt und einrichtet. Unter dem Menüeintrag "Apps und Spiele" können Sie den Knopf in den Settings so betätigen, dass den Nachkommen nur noch altersgemäße Applikationen vorgelesen werden. Sie können die Kindersicherung während der Montage einschalten und an die entsprechenden Schutzbedürfnisse von (kleinen) Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen adaptieren.

Auch wenn Ihre Kinder im Internet fern sehen, können Sie etwas für ihre eigene Gesundheit tun. Mit der EU-Initiative clicksafe.de und dem Elternleitfaden SCHAU HIN! raten wir Eltern, mit ihren Kinder über die Nutzung des Internets klar zu sprechen. Es ist jedoch darauf zu achten, die Kinder bei der Nutzung des Internets nicht allein zu belassen und auch die Vereinbarungen zu überprüfen.

Nach Ansicht der Fachleute ist der bestmögliche Datenschutz ein Vertrauensverhältnis zwischen Mutter und Vater. Interessieren Sie sich dafür, was Ihr Baby im Internet alles erleben kann und geben Sie ihm das Gefuehl, dass es bei Schwierigkeiten immer zu Ihnen kommen kann.

Mehr zum Thema