Prepaid ohne Mindestumsatz

Vorauszahlung ohne Mindestumsatz

Die Mindestumsätze sind Voraussetzung für eine weitere Vergütung. könnte auch einen anderen Lieferanten ohne Mindestumsatz suchen. Die Congstar Prepaid-Tarife für Smartphones und Tablets auf einen Blick. Real Prepaid ohne Vertragsbindung, Grundgebühr und Mindestumsatz. in bester D-Netz Qualität Aktuelle maXXim Prepaid Tarife im Vergleich.

Übersicht: Prepaid-Karte ohne Verfallsdatum, die nicht abläuft.

Prepaid-Karte ohne Verfallsdatum, die nicht abläuft - Für diejenigen mit wenigen Telefonen und Anwendern, die nach Notfall-Telefonkarten Ausschaltzeiten der Provider verlangen, sind ziemlich lästig. Bedauerlicherweise gibt es zurzeit keinen Provider auf dem hiesigen Mobilfunkmarkt, der nicht mit einer Art von Deaktivierungs- oder Inaktivitätssanktionierung funktioniert. Im Regelfall werden Prepaid-Karten vom Provider nach 12 bis 15 Monate ohne Aktivitäten inaktiviert.

Eine gebührenpflichtige oder gebührenpflichtige Anbindung (je nach Anbieter) liegt vor. Mitteilungen über die Außerbetriebnahme der Kreditkarte erfolgt entweder per SMS, E-Mail oder per Brief (z.B. mit den Xtra-Karten der Telekom) - auch hier gibt es große Abweichungen von Provider zu Provider. Die Vodafone ( "Callya Prepaid-Karte") zum Beispiel beschreibt die FAQ:

Ihre Gutschrift ist unbegrenzt langlebig. Sollten Sie Ihre Prepaidkarte für lange Zeit nicht benutzen oder nachladen, können wir sie auflösen. Wenn Sie z.B. 15 EUR nachladen, ist Ihre Kreditkarte noch 9-monatige Gültigkeit. Für 25 oder 50 Euros dauert es 15 Jahre. Dies ist bei keinem Provider auszuschließen, da nicht nur die Auftraggeber, sondern auch die Betreiber selbst berechtigt sind, den Vertrag zu beenden.

Die Inanspruchnahme dieses Kündigungsrechts ist jedoch anders und sehr stark von den Anbietern abhängig sie selbst hier. Ein Angestellter des Hauses meint im Forum:".... dieser so genannte "Inaktivitäts-Check" ist eigentlich nur bei den Prepaid-Tarifen von Congstar möglich. Bei Flex-Tarifen nicht.

Congstars Postpaid-Tarif ist also definitiv eine echte echte Alternative zur Prepaid-Karte. Sie sollten aber unbedingt darauf achten, dass Sie die "Congstar as I want" SIM-Karte bestellen, denn die normale "Congstar Prepaid as I want" Karte hat ein Zeitfenster. Discounter wie z. B. Klarmobile oder Callmobile deaktivieren nicht die inaktiven Kreditkarten, sondern berechnen eine Monatsgebühr.

Die so genannte Verwaltungsgebühr beläuft sich auf 1 EUR pro Kalendermonat, wenn die Kreditkarte in den vergangenen 3 Jahren weniger als 6 EUR umgeschlagen hat. Ab dem vierten Lebensmonat des Vertrages gibt es eine Monatsgrundgebühr von 1,-EUR. Dieses Entgelt gilt nicht, wenn der Betrag der monatlichen Rechnung 3,- EUR übersteigt. Sie erhalten für 12 EUR pro Jahr eine Rabattkarte, die nicht unter Gewährleistung erlischt, solange das Kartenguthaben vorhanden ist.

Es handelt sich jedoch in der Regel nicht um reine Prepaid-Tarife, sondern um Mobilfunktarife ohne Dauer und Grundpreis (aber mit Monatsrechnung). Wenn Sie damit kein Hindernis haben, erhalten Sie eine 12?-Jahreskarte, die permanent genutzt werden kann. In dieser Variante benötigen Sie eine Kreditkarte, bei der das Aufladen als Tätigkeit angesehen wird.

Mit O2 -Prepaid-Karten können Sie z.B. die Karte mit einem Jahres- oder Halbjahres-Dauerauftrag am Laufen halten, auch wenn keine Anrufe getätigt werden. Als Kontodetails gelten: Sowohl die O2-Rufnummer als auch eine 4-stellige Checksumme müssen im vorgesehenen Zweck eingegeben werden, damit die Reservierung dem Prepaid-Konto richtig zugewiesen werden kann.

Das Aufladen des Kredits wird von O2 per SMS quittiert. Als einer der wenigen Provider auf dem hiesigen Mobilfunkmarkt ist Fonic noch nicht durch die Deaktivierung von Prepaid-Karten auffallen. Dies trifft jedoch nur auf die neueren Fonic Prepaid-Karten zu. Für ältere Kreditkarten (vor 2008) lautet die Meldung: "Kunden, die sich vor dem 1. Februar 2008 bei FONIC registriert haben, sind von einem "Einfrieren" des Kredits betroffen, wenn sie nicht mehr als sechs Monate lang belastet wurden.

Sie können dieses "eingefrorene" Akkreditiv wieder aufladen. "Das bedeutet, dass ein Gespräch pro Jahr ausreicht, um die Kreditkarte beizubehalten. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird, aber wenigstens vorläufig scheint die Landkarte auch nach langer Zeit noch in Betrieb zu sein.

Grundsätzlich ist es immer noch schwer, Prepaid-Karten ohne Gültigkeitsdauer zu erhalten, die nicht ablaufen. Sie wollen einen aktiven Verbraucher und formulieren daher ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen dementsprechend. Insbesondere für Notfallkarten empfiehlt sich daher der Einsatz von Anbietern, die zwar niedrige Tarife erheben, für die Sie dann aber sicher sein können, dass die Karten noch intakt sind.

Ansonsten haben Sie im Ernstfall eine Kreditkarte, die nicht mehr verwendet werden kann, weil der Provider seine Einstellungen in der Zwischenzeit verändert hat und dann die älteren inaktiviert. Kann ein vorausbezahltes Konto auslaufen? Hinsichtlich der rechtlichen Zulässigkeit von Abschaltungen muss zwischen dem geladenen Kredit und der SIM-Karte bzw. dem Prepaid-Vertrag unterschieden werden.

In jedem Falle hat der Besteller ein Anrecht auf das nicht mehr verfallene Restguthaben - es bestehen diesbezüglich höchste Gerichtsurteile. Selbst nach Vertragsende muss der Käufer in der Lage sein, dieses Darlehen zu widerrufen, und selbst wenn das Darlehen nicht mehr gültig ist, hat er ein Anrecht auf die Zahlung.

Ein Anspruch, dass ein Provider einen angemessenen Mietvertrag auf Dauer anbietet, ist nicht gegeben, aber das Recht zur Kündigung gibt es auch für Provider. Im Rahmen der in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegten Termine kann ein Provider daher auch einen Preis aufheben. O2 zum Beispiel in den Bedingungen für Prepaid-Karten: "Der Auftrag ist unbefristet.

Entsprechende Bestimmungen sind auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen anderer Betreiber zu lesen. SIM-Karten und Prepaid-Verträge können somit vom Provider storniert werden, der Guthabenanspruch auf der Kreditkarte besteht jedoch weiterhin.

Mehr zum Thema