Prepaid Karte Smartphone ohne Grundgebühr

Wertkarte Smartphone ohne Grundgebühr

sowie Smartphones, da diese über die Grundgebühr abgerechnet werden. Mit Prepaid-Tarifen erhalten Sie ein Gesprächsguthaben und bezahlen die SIM-Karte. (ausgenommen sind Tarife inklusive Smartphone), die monatlich flexibel gekündigt werden können. Wenn Sie beispielsweise auf ein modernes Smartphone umsteigen, können Sie ganz einfach eines der günstigen Datenpakete mit Inklusivvolumen buchen.

Smartphone-Tarife: Die Übersicht bewahren

Rufen Sie an, bis Ihre Augen leuchten: Hier erfahren Sie, wie Sie die billigsten Smartphone-Tarife für sich selbst ausmachen. Legen Sie Ihre SIM-Karte in Ihr Mobiltelefon ein, laden Sie sie mit Bargeld auf - und beginnen Sie mit Anrufen, Surfing und SMS: Dies wird durch Prepaid-Tarife ermöglicht. Weil Sie exakt das Kredit, das Sie zuvor hinterlegt haben, abrufen. Die meisten Anbieter erheben keine monatlichen Grundgebühren - es gibt auch keine festen Laufzeiten.

Die Prepaid-Tarife sind besonders für Low-Cost-Anrufer geeignet: Die durchschnittliche Anrufminute beträgt neun Cents - wie ein Anbietervergleich aufzeigt. Dies ist in der Regel kostspieliger als ein Auftrag. Anmerkung: Einige Provider berechnen eine Provision, wenn Ihr Monatsumsatz zu niedrig ist. Andernfalls wird Ihre Karte blockiert und Sie werden Ihre Telefonnummer verloren haben.

Sie sollten sich daher vor dem Erwerb über die Bedingungen Ihrer wiederaufladbaren Karte unterrichten. Bei einem Anruf von mehr als 15 EUR pro Kalendermonat ist die Prepaid-Karte nicht mehr wert. Hierfür ist ein Mietvertrag mit einer monatlichen Grundgebühr richtig. Sie hat in der Regel 24 Monate Gültigkeit. Dennoch bringt Ihnen der Auftrag einen entscheidenen Vorteil: Langfristig engagierte Kundinnen und Kunden werden von den Mobilfunkbetreibern oft mit besonders vorteilhaften Bedingungen honoriert.

Etwas mehr als zweijährige Smartphone-Tarife kostet sie. Rufen Sie mit Ihrem Smartphone an und gehen Sie, bis die Linien leuchten - zum Beispiel das Apple iPhone 6, das Sony Xperia Z3 oder das Samsung Galaxy Note 3 Deshalb ist ein Mietvertrag mit Allnet Flat inklusive Mobiltelefon die beste Lösung für Sie.

Es gibt Ihnen Auskunft darüber, wie viel Sie anrufen, wie oft Sie SMS-Nachrichten verfassen und wie hoch Ihr Datenkonsum beim Surfvorgang ist. Auf diese Weise können Sie Ihren Anforderungen gerecht werden. So finden Sie einen Smartphone-Plan, der Ihren Anforderungen und Ihrem Datenaufkommen entspricht.

Prepaid-Tarife für Mobiltelefone mit kostenlosem Internetzugang im Preisvergleich

Am günstigsten sind hier Prepaid-Handytarife mit kostenlosem Internetzugang. Der folgende Abgleich verdeutlicht, welche Provider existieren und welche Konditionen mit der freien Verwendung verbunden sind. Weil kostenloses Internetsurfen natürlich nicht ganz vergeblich bedeutet. Auch congstar, Netzwerkclub (O2) und E-Plus haben mit ihrer WhatsApp SIM-Karte, die jetzt nur noch für bestehende Kunden kostenlos ist, nichts zu verraten - wie der folgende Tarif-Check aufzeigt.

Obwohl alle Handy-Discounter keine Grundgebühr für ihre Datenflatrate erheben, erhält der Kunde über Netzwerkclub Anzeigen, die über das Netz, per E-Mail, SMS oder über seine eigene Smartphone-App ausgeliefert werden. Anders als der Net Club Sponsored Surf-Basic Tarif wird WhatsApp SIM nicht durch Werbeeinnahmen finanziert. Allerdings ist die kostenfreie Flat nur für die Verwendung von WhatsApp verfügbar.

Bei Congstar gibt es einen etwas anderen Weg zum Prepaid-Angebot, da ich ein solches mit Messagingoption möchte. Die 1GB Datenflatrate kann hier nur mit einer maximalen Datenrate von 32 KBit/s und ausschliesslich für den Textversand verwendet werden (WhatsApp, Facebook Messenger, Threema). Anmerkungen, Alle Informationen ohne Garantie. Bei einer 1GB Handyschale im Telekom D1 Netzwerk auf den ersten Blick überaus spannend ist die Möglichkeit des Messagings für den congstar Prepaid As I want mobile phone Tarif.

Die Messaging-Funktion kann nur für SMS von bekannten Diensten wie WhatsApp, Facebook Bote oder Twitter verwendet werden. Weitere Daten wie z. B. Bilder und Filme können nicht kostenlos über die congstar Messaging-Funktion versendet werden. Eine weitere Verwendung der Messaging-Option ist nach dem Drosseln im entsprechenden Kalendermonat nicht mehr möglich. Alternativ dazu gibt es keine Beschränkungen bei der Benutzung von Online-Diensten: der 9 Cents Prepaid-Tarif von blue.

Der Kunde erhält jedoch keine Datenflatrate, sondern nur ein kostenloses Kontingent von 10 Megabytes pro Kalendermonat, das nicht verrechnet wird. Bei Vorhandensein eines Prepaid-Guthabens entstehen nach der Nutzung der 10 MB für jedes weitere MB 24 Cents. Netzwerkclub ist eine Handelsmarke der Telefónica Gruppe und der Telefónica-Gruppe.

Die Mobilfunktarife werden im O2-Netz umgeschaltet und beinhalten zusätzlich 100 MB pro Kalendermonat für das kostenlose mobile Surfverhalten. Wie bei Simyo liegt die maximale Geschwindigkeit bei 7,2 Mbit/s; wird das enthaltene High-Speed-Datenvolumen überschritten, wird es auf 32 Kbit/s gedrosselt. Für alle Festnetz-, Mobilfunk- und SMS-Anrufe berechnet der Netzwerkclub 9 Cents pro Min. oder Meldungsnummer.

Zu diesem Zweck gewährt der Benutzer dem Netzwerkclub die Berechtigung, ihm bis zu 30 Sonderangebote pro Monat zuzusenden. Anders als in der Vergangenheit ist die rege Teilnahme jedoch keine Voraussetzung mehr, um den kostenlosen Internet-Flat-Netzwerkclub benutzen zu können. Damit Sie SMS verfassen und mit dem Tarif Sponsored Surf-Basic anrufen können, müssen Sie zunächst Ihr Prepaid-Guthaben aufladen.

Es gibt keine Mindestvertragsdauer im Netzwerkclub, so dass ein Testen zu jeder Zeit ohne Langzeitverpflichtungen möglich ist. Zudem ist der Zusatzdienst "Netzclub local" automatisiert aktiver. Bei der Kundenlokalisierung im Netzwerkclub ist die lokale Dienstleistung mobiltelefonbasiert (kein GPS). Als weitere Prepaid-Karte möchten wir Ihnen hier die WhatsApp SIM von E-Plus vorführen.

Einen anderen Ansatz verfolgen die Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber als die beiden Firmen Simon und Net-Club mit dem inzwischen nur noch von Inventar-Kunden verwendbaren Angebots. Obwohl der Smartphone-Tarif auch keine fixe Grundgebühr enthält, bezieht sich die im Lieferumfang eingeschlossene Internet-Flat nur auf die durch die Verwendung der Whatsapp-App verursachten Kosten (Textnachrichten, Fotos, Videos etc.).

Dafür ist E-Plus aber in Bezug auf das im Preis eingeschlossene Datenaufkommen wesentlich großzügiger. Die Prepaid-SIM-Karte verfügt für Video, Foto und Nachrichten über 1000 MB, d.h. 1 GB inklusive Volumen bei einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s. E-Plus reduziert dann die Bandweite auf 56 KBit/s für den Monat.

Pro Minute Anruf und SMS zahlen Sie 9 Cents ohne zusätzliche Möglichkeit. Das Kooperationsangebot kann problemlos getestet werden, da auch hier keine festen Vertragsbeziehungen bestehen. Voraussetzung für eine dauerhafte freie Benutzung ist, dass das Prepaid-Konto alle 6 Monaten um mind. 5 EUR nachgeladen wird.

Da die WhatsAll 600-Option zu einem Monatspreis von 10 EUR bei der Auftragserteilung vorgegeben ist und keine zusätzlichen Monatsgebühren innerhalb der ersten 30 Tage storniert werden müssen. Beim kostenlosen Internetzugang von Simyo geht es um einen inzwischen angepassten Handytarif in das E-Plus-Netzwerk. Inbegriffen waren 100 MB Hochgeschwindigkeits-Datenvolumen pro Monat für den Einsatz in Deutschland.

Bis zu einer maximalen Datenrate von 7,2 Mbit/s standen bis zu einem Stromverbrauch von 100 Megabytes pro Tag zur VerfÃ?gung. Anschließend wurde das Gerät auf GPRS (' 56 KBit/s) gedrosselt. Gespräche und Kurzmitteilungen kosten innerhalb Deutschlands 9 Cents pro Telefon. Der Prepaid Smartphone Preis wurde durch Anzeigen ohne Grundgebühr mitfinanziert.

Dazu mussten sich die User einmal im Monat auf der Website des Providers unter "Mein Simyo" anmelden und dort auf die Angebote des Gettings-Partners zugreifen. Falls Benutzer von Symyo Datenflat die Partner-Angebote von Gettings nicht gesehen haben, behält sich der Diskonter das Recht vor, die kostenlose Internetbenutzung auszusetzen. Der Provider hat in diesem Falle 24 Cents pro Megabyte für die Benutzung berechnet.

Bei ausgehenden Anrufen und SMS-Versand musste der ohne Vertragsabschluss offerierte Mobilfunktarif über ein ausreichendes Kreditvolumen verfügt werden. Dementsprechend musste das Prepaid-Guthabenkonto vor der Benutzung belastet werden. Schlussfolgerung: Es ist keine Mindestvertragslaufzeit erforderlich und kann auf monatlicher Basis beendet werden.

Mehr zum Thema