Mobiles Internet für Laptop ohne Vertrag

Bewegliches Internet für Laptop ohne Vertrag

Surfsticks können fast überall im mobilen Internet eingesetzt werden. Handy-Internet für Tablets & Laptop. Noch mehr Internet und Sicherheit im Auto. Alle mobilen Internetanbieter in Österreich vergleichen. Bei unserem Tarifrechner mobiles Internet finden Sie garantiert, was Sie suchen!

Benötigen Sie mobiles Internet auf meinem Laptop, wenn ich mobil bin - was ist das Beste?

Hallo, ich brauche eine Methode, meinen Laptop mit dem Internet zu verbinden, wenn ich gerade nicht da bin. Ich habe folgende Fragen: Sind Surf-Sticks, die Sie am besten an Ihren Laptop anschließen können? Mir wäre auch daran gelegen, dass es ein Angebot ist, das den Zugang zum Internet ohne Vertrag und ohne Verpflichtung erlaubt, also wie eine Prepaid-Karte, nicht nur für das Telephonieren, sondern für das Internet.

A-1 und T-Mobile habe ich bereits telefonisch kontaktiert und beide sagten, dass dies nur mit Registrierung und Vertrag (und damit verbindlich) existiert. Gibt es so etwas wirklich nur mit Vertrag und Engagement? Für einen Laptop muss es so etwas wie eine Preiskarte für den Zugang zum Internet gibt.

Preise für Tablett, Surfstick, Notebook

Hier präsentieren wir Ihnen einige interessante Tablettenangebote der Anbieter. Holen Sie sich mobiles Internet komfortabel über Ihren Browser, damit Sie mit Ihrem Laptop oder Tablett zu jeder Zeit unterwegs sind. Unterwegs mit dem Laptop unterwegs sein - Surficks machen es möglich! Die aktuellen Surf-Stick-Angebote für wenige User und Dauer-Surfer hier! Du hast bereits ein Tablett oder einen Surf-Stick und brauchst eine SIM-Karte zum mobilen Surfing?

Wenn Sie das Internet im Laufe Ihres Urlaubs nicht verpassen wollen, sollten Sie vor Ihrer Fahrt über die Reisekosten nachdenken. Hier erfahren Sie, wie Sie eventuelle Kostenfalle und Roaming-Gebühren beim Internetsurfen vermeiden können. Endgeräte wie Smartphones können nur in sehr begrenztem Umfang auf der Straße genutzt werden, wenn keine Internet-Verbindung hergestellt werden kann - schlecht, wenn kein eigenes W-LAN in der Umgebung vorhanden ist.

Das mobile Internet ist sehr vielseitig, aber die verschiedenen Normen, Geschwindigkeitsstufen und Vertragsarten machen den Start schwierig. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Zugriff für Smart-Phones, Tabletts oder Laptops handelt: Nur UMTS und LTE sind in den geltenden Tarif- und Vertragswerken enthalten. Ist UMTS mit seinen Extensions HSDPA und HSPA+ für viele Nutzer mit einer Datenübertragungsrate von maximal 42,2 Megabit pro Sekunde prinzipiell ausreichend, so ist LTE ein ständig weiterentwickelter und deutlich schnellerer Industriestandard.

Bedauerlicherweise können auch diese heutigen Normen (noch) kein mobiles Internet bieten, das wirklich flächendeckend in Deutschland ist. Allerdings hat jeder Mobilfunkanbieter eine Übersicht, die die Netzwerkabdeckung aufzeigt. Die Signalgüte variiert auch auf der Fahrt stark: In Fahrzeugen ohne WLAN wechselt das Display auf einem Handy oft zwischen UMTS und LTE hin und her.

Einen weiteren wichtigen Vorteil gegenüber der ortsfesten Internetverbindung stellt die gemeinsame Nutzung des Internets durch die Benutzer in der Umgebung dar. Wer sich einen 100-Megabit-Anschluss für Tablet & Co. gönnt, wird diese Schnelligkeit nur in den seltensten Fällen einhalten. Vielmehr ist sie im Wirkungsbereich eines Mobilfunkmastes gerecht unter den Benutzern verteilt. Auch bei einem Teil der oben erwähnten Datenraten wird die überwiegende Mehrheit der Anwender keine Schwierigkeiten haben, eine mobile Internetverbindung zu nutzen.

Das immer wiederkehrende und nicht so rasch aus der Internetwelt verschwindende Problem ist die Geschwindigkeitsreduzierung. Abhängig vom Vertrag und/oder von den Tarifen wird der Zugriff auf nur 64 Kilobits pro Minute stark eingeschränkt, sobald ein vordefiniertes Datenaufkommen erreicht ist - wie es bei den oben erwähnten UMTS-Geschwindigkeiten der Fall ist. Damit man nicht wie eine Weinbergschnecke durch das Internet kriecht, darf das Datenaufkommen nicht aus den Augen verloren werden.

Anwendungen zu diesem Zwecke machen es einfacher, die Lautstärke auf jedem beliebigen Betriebsystem zu überwachen.

Mehr zum Thema