Kindertarife mit Handy

Preise für Kinder mit Handy

Als Postpaid-Vertrag, der besonders für Kinder und kostenbewusste Nutzer wichtig ist. Von telering und T-Mobile haben Sie die volle Kontrolle darüber, was Ihre Kinder online sehen können. Genau das brauchst du, aber ich denke, es ist absolut fantastisch für Kinder. Sondertarife für das Handy lohnen sich nach Schätzung des Telekommunikationsportals teltarif.de nicht.

Kleinkinder und Mobiltelefone - worauf sollten sie achten?

Für die meisten Menschen sind Mobiltelefone bereits integraler Teil ihres täglichen Lebens. Egal ob zum Kommunizieren mit Bekannten, für das Aufnehmen von Fotos, das Musikhören oder das Spiel - die modernen Mobiltelefone verfügen über eine Vielzahl beliebter Geräte. Früher oder später werden sie mit dem Verlangen ihres Babys nach einem Handy oder gar dem Kauf aus Gründen der Sicherheit (ständige Verfügbarkeit) in Verbindung gebracht.

Allerdings sollten Sie sich vor dem Erwerb eines Mobiltelefons auf jeden Fall überlegen, in welchem Lebensalter es gebraucht wird und welche Gefahren ein Handy mit sich bringt. Vom Mediumpädagogischen Forschungsverbund Süddeutschland hatten 88% der 12-13-jährigen bereits im Jahr 2009 ein eigenes Handy. Sie haben eine Notruf-Taste und in der Regel auch eine integrierte Ortung, mit der der Standort des Babys im Ernstfall rasch ermittelt werden kann.

Dadurch wird gewährleistet, dass das Mobiltelefon nur im Ernstfall benutzt wird. Mobiltelefone werden jedoch für Schüler ab etwa der fünften Klassenstufe immer bedeutender. Weil es vorstellbar ist, dass sich das Baby ohne Handy immer mehr als Außenstehender bei Bekannten oder in der Ausbildung anfühlt. Dann müssen die Erziehungsberechtigten selbst bestimmen, ob und wann sie dem Willen erliegen.

Möglicherweise hat das Baby neben dem Telephonieren und SMSen gewisse Vorraussetzungen. Heute können viele Mobiltelefone Bilder und Filme aufnehmen und per MMS verschicken, und ein integrierter MP3-Player zum Musikhören ist auch bei Kinder und jungen Leuten populär. Im Grunde genommen müssen junge Menschen aber nicht jedem Handytrend folgen.

Überflüssige Fernseh- oder Rundfunkfunktionen reduzieren beispielsweise die Elternkontrolle über die Nutzung der Medien durch das Kind und schaffen darüber hinaus weitere Belastungen und Absprachen. Aber auch die Einwahl ins Netz über das Handy oder das Senden und Empfangen von Video über die Bluetooth-Schnittstelle kann in diesem Kontext viel Mühe machen.

Daher ist ein Gerät ohne Bluetoothsystem besser für die Bedürfnisse von Kindern zu haben. Um zu verhindern, dass das Mobiltelefon zum Internetsurfen benutzt wird, reicht es aus, die Zugriffsdaten aus den Internet-Einstellungen des Gerätes zu entfernen was nicht nur günstiger ist, sondern auch den Diebstahlschutz beeinträchtigt. Mit einem Partnervertrag kann das Kind darin integriert werden.

Mit vielen Providern können sich auch die Mütter und Väter regelmässig im Internet über die Handyrechnungen ihrer Kleinen informieren, um die explodierenden Preise frühzeitig zu eruieren. Deshalb ist es notwendig, mit dem Kinde über diese Risiken zu sprechen und zusammen nach Möglichkeiten zu suchen:

Daher sollte das Kind wissen, dass es nicht auf Mitteilungen mit einem unbekannten Sender reagieren darf.

Mehr zum Thema