Handyvertrag Kinder Eltern

Mobilfunkvertrag Kinder Eltern

Die Kinder und Jugendlichen sind nicht mit dem neuesten Markengerät ausgestattet. Du bestehst darauf, dass das Guthaben nicht automatisch aufgeladen wird, sondern dass du als Eltern aktiv werden musst. Es sollte natürlich ein modernes Smartphone sein und nicht das alte, weggeworfene Handy der Eltern. Das macht Mobiltelefone sicher für Kinder und ihre Eltern. Dagegen ist der Mobilfunkvertrag eine heikle Angelegenheit.

Elternhandbuch - Mobiltelefone für Kinder

Hier haben wir alle für Sie wichtigen Aspekte wie z. B. Kostensenkung, Schutz von Minderjährigen und Security im Mobile Web aufbereitet. Nur wenn Sie alle Möglichkeiten von Beginn an berücksichtigen, werden Sie und Ihr Kind die mobile Lebenswelt miterleben. Die Kinder werden in einer bewegten Zeit erwachsen: in einer bewegten Welt:

Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis auch Ihr Kind eine aktive Rolle im bewegten Dasein einnimmt. Weil das Handy kein Spielgerät ist, sondern ein bedeutender Fortschritt in Richtung Erwachsensein. Sie als Eltern sehen sich daher vor die Aufgabe gestellt, Ihr Kind stückweise und im passenden Rhythmus mit der Mobiltechnologie bekannt zu machen.

Wichtig ist die Trennung zwischen einem simplen Handy als Einsteigergerät für die Kleinsten und einem Handy, mit dem Ihr Kind auch unabhängig im Handy im Internet navigieren, Anwendungen downloaden, Spiele starten und Filme abspielen kann. Für Ihr Kind gibt es sicher noch andere Beweggründe, ein eigenes Handy zu kaufen. Für Kinder und Jugendliche ist das Handy nicht nur ein Statussignal, sondern soll auch ihren Kommunikations- und Unterhaltungswunsch nachkommen.

Es hat sich herausgestellt, dass Kinder unter sieben Jahren in erster Linie ein Mobiltelefon haben, um für ihre Eltern zugänglich zu sein. Doch mit zunehmendem Lebensalter steigt das Eigeninteresse des Kleinkindes an einem eigenen Surfbrett. In dieser Phase ist es für die Eltern entscheidend, die richtige Entscheidung zu fällen und ihrem Kind den verantwortungsvollen Gebrauch seines Mobiltelefons zu gestatten.

Letztlich können nur Sie selbst entscheiden, wann Ihr Kind für den Einstieg in die Mobilfunkwelt bereit ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, geben Sie Ihrem Kind zuerst Ihr veraltetes Handy. Benutzt Ihre Kindheit das "Handy auf Probe" verantwortungsbewusst, können Sie Ihr Kind mit einem eigenen neuen Endgerät auszeichnen.

Dabei werden die Belange von Kindern und Eltern gleichermaßen beachtet - denn wir wollen, dass Sie beide befriedigt werden. Mit unserem Angebot schützen wir Sie vor überhöhten Monatskosten und bieten Ihrem Kind den nötigen Komfort beim Internetsurfen und Unterwegstelefonieren. Ihre Festnetz- oder Mobilfunknummer. Ihr Kind kann Ihr Kind innerhalb Deutschlands zu jeder Zeit kostenfrei telefonisch erreichen - unabhängig davon, wann und wie lange.

Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr Kind immer mit Ihnen in Kontakt treten kann, ohne über die entstehenden Unkosten nachzudenken. Wenn Ihr Kind beispielsweise einen Ferienaufenthalt im Land macht, genügt ein kurzes Gespräch mit unserer Telefonhotline, um die Schließung für die Ferienzeit zu sperren.

Die Eltern als Vertragspartei bekommen zusammen mit der Monatsrechnung eine Einzelrechnung, auf der die Anschlüsse nach Anzahl aufgeteilt sind. Auf diese Weise können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Monatsnutzung nachprüfen. Das Kind empfängt keine Werbesendungen oder Telefonate von Callcentern. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihr Kind nicht veräußert oder unnötigerweise belästigt wird.

Ihr Kind wird nicht versucht sein, gebührenpflichtige Telefonnummern oder andere unentgeltliche Dienstleistungen anzurufen. Inhalte, die für Kinder unter 16 Jahren nicht erlaubt sind, erreichen Ihr Kind nicht per Telefon, SMS oder MMS. Kurzmitteilungen, für die eine erhöhte Gebühr zu entrichten ist (alle SMS mit einem Betrag über ? 0,19/SMS), können von Ihrem Kind nicht versendet werden.

Um Ihr Kind zu schützen, ist das Zahlen von Diensten Dritter über Ihre Mobilfunkrechnung inaktiv. So können Sie das bewegliche Netz für Ihr Kind ein- und ausblenden und jeden Tag umdefinieren. Beispielsweise kann ein "mobiles mobiles Netz auf Probe" implementiert werden. Häufig haben die Kinder ein ganz spezielles Handy im Kopf, das sie zum Beispiel in der Werbebranche oder bei Bekannten vorfinden.

Als Elternteil wollen Sie Ihr Kind immer zu niedrigen Preisen erreichen, also wollen Sie das gleiche Mobilnetz, das Sie haben. Wie auch immer Ihr Kind und Sie wollen: Mit einem Vertrag erhöhen Sie nicht nur die Betriebssicherheit, sondern können sich auch vor überhöhten Preisen und der Handynutzung Ihres Babys absichern.

Mehr Sicherheit, weil Ihr Kind zu jeder Zeit anrufen kann, nicht nur wenn Kredit zur Verfügung steht. Praktischer, denn ein Handy/Smartphone wird jeden Monat zur gleichen Zeit ausgezahlt. Entspannender, weil Ihr Kind mit den eingebauten Wohnungen zum All-Inclusive-Preis anrufen, SMS schreiben und im Internet surfen kann. Welche Rate ist für Ihr Kind geeignet? Wir haben alle Telekom-, Vodafone-, o2- und BASE-Tarife - ganz gleich, ob Sie ein Handy brauchen oder nicht.

Letztlich können nur Sie selbst entscheiden, wann Ihr Kind für den Einstieg in die Mobilfunkwelt bereit ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, geben Sie Ihrem Kind zuerst Ihr veraltetes Handy. Benutzt Ihre Kindheit das "Handy auf Probe" verantwortungsbewusst, können Sie Ihr Kind mit einem eigenen neuen Endgerät auszeichnen.

Ist Ihr Kind noch sehr klein (ca. 8 Jahre), empfiehlt sich ein niedriger Einstiegspreis. So können Sie Ihr Kind zwar telefonieren oder SMS senden, aber nicht als vollwertige Multimediazentrale einrichten. Wenn Ihr Kind (ca. 11 Jahre) bereits Erfahrung mit Ihren älteren Mobiltelefonen hat und nun selbständig im Mobilfunknetz unterwegs sein möchte, sind unsere Lichtpauschalen eine Option.

Damit Ihr Kind ein Handy benutzen kann, sollten Sie einige wenige Vorschriften einhalten. Möglicherweise wollen Sie den nachfolgenden Beispiel folgen, die Sie natürlich mit Ihrem Kind zusammen bearbeiten, löschen oder ausweiten. "Verabreden Sie mit Ihrem Kind fixe Uhrzeiten, zu denen das Handy ein- und ausgeschalten wird.

Es ist auch am besten, die Stellen anzugeben, an denen das Instrument nicht verwendet werden soll (z.B. Schule). "Erläutern Sie Ihrem Kind, dass Telefonate, SMS und Internet-Besuche je nach Preis etwas kostet. Möglicherweise ist es daher eine gute Idee, einen Teil des Taschengelds für die Mobilfunkrechnung zu nutzen. "Entscheiden Sie im Vorfeld, was geschieht, wenn das Handy Ihres Babys geklaut oder zerstört wird.

Dies begünstigt den verantwortungsbewussten Gebrauch von Mobiltelefonen. "Sprechen Sie mit Ihrer Kindheit über die sinnvolle Nutzung des Internets. Sie sollten damit einverstanden sein, dass Ihr Kind nur solche Webseiten besucht, die es Ihnen leicht vorführen kann. "Erläutern Sie Ihrem Kind, dass Bilder, die es über Handy oder Social-Networking-Sites sendet, für jeden verfügbar gemacht werden können.

Mehr zum Thema