Handyvertrag Jugendliche

Mobilfunkvertrag für Jugendliche

Schon in jungen Jahren haben viele junge Menschen sehr hohe Schulden, die oft durch Mobilfunkverträge verursacht werden. Einen individuellen Handyvertrag, der perfekt in Ihr Leben passt und keine versteckten Kosten enthält? Handyvertrag für Jugendliche mit Mobiltelefonen. Mit einem Handyvertrag erhalten Sie oft auch ein Handy. Zu zahlender Betrag (z.

B.: Mobilfunkverträge, Teilzahlungsvereinbarungen).

Als Teenager wusste meine Familie weder Computer noch Mobiltelefon. Ein Mobiltelefon muss Internet-fähig sein, denn es ermöglicht den kostenlosen Versand von Mitteilungen über unterschiedliche Dienste. Inzwischen gibt es daher sehr günstige Wohnungen für junge Leute. Nur für diejenigen, die kaum Anrufe tätigen oder SMS versenden, lohnt sich eine solche auch noch.

Mit 6 haben wir ein Standard-Handy wie viele andere hier! Ich glaube mit 10.... dann eines mit Internetzugang...... es bestehen 35 EUR für alles, ob für Internetzugang, Telefon, SMS, Festnetz oder alle Mobilfunknetze, warum sollten wir uns immer noch mit einem wiederaufladbaren Mobiltelefon beschäftigen?

Unsere Juniorin (10) hat, seit er zur High School kam, ein sehr simples Mobiltelefon (kann nicht einmal photographieren, nur telefonieren und SMS). Smart-Phone mit Internetzugang? Ich kann mir vorstellen, was auf einem Mobiltelefon mit dem Netz abläuft. Das hängt von dem jeweiligen Kinder ab und was das Mobiltelefon will (oder die Erziehungsberechtigten kaufen es).

Falls der alleinige Zweck des Mobiltelefons darin besteht, im Ernstfall verfügbar zu sein.... warum sollte es ein Mobiltelefon sein? Falls der einzigste Kaufgrund ist, weil es das supercool elektronisches Allrounder-Spielzeug ist, das 2MP mehr als Pauls Smart-Phone haben muss.... Ich glaube, für die meisten Teenager ist das Telefon mehr als ein Zustandszeichen.

Ein gewöhnliches Mobiltelefon, das nur Anrufe tätigen kann, ist dafür überhaupt nicht geeignet. Was für einen Sinnzusammenhang oder Quatsch das macht.... Ich denke, das ist - wie bei all diesen Statussymbole in diesem Lebensalter.... die wenigsten Jugendlichen müssen mit der Kauflandhose aus dem Grabbelisch herumlaufen, wenn das für die Eltern wirtschaftlich kein Hindernis ist.... eines Tages stellt man dort als Erziehungsberechtigter aber einmal - im Grunde - eine Begrenzung ein.

Im Grunde genommen sieht man aber keine Schwierigkeiten, wenn ein Teenager ein Handy hat. Ich denke also, dass mit einem Handy eine Internetflache Sinn macht, denn die Bauteile haben ihren Platz im permanenten Einsatz im Intranet. Meine Kleine telefoniert auf dem Weg mit seinem Bekanntenkreis nahezu ausschliesslich per eMail.... dort müssen die Endgeräte nur rund um die Uhr mit dem Netz vernetzt sein.

Aber das übrige auf dem Mobiltelefon (Telefonieren / SMS schreiben) ist völlig egal.... da hat er - aus dem Mietvertrag - ein paar freie Minuten und ein paar kostenlose SMS, die ausreichen. Es hängt mehr davon ab, wie viel ein Baby dieses Telefon benutzt (oder wie viel Kinder/Jugendliche es für solche Gimmicks benutzen sollen).

Im Ernstfall ist die billigste Prepaid-Karte der ganzen Welt in Ordnung - sie hat ihren Dienst erfullt. Warum sollte es bei einem Smart-Phone anders sein oder dort nicht arbeiten? Besonders wenn man sich in einer Klasse, einem Sportclub oder im Freien umschaut.... Ich denke.... die Idee, das eigene Baby vor diesen fragwürdigen Inhalt zu beschützen, indem man ihm kein Internet-fähiges Mobiltelefon gibt, ist ein wenig naive.

Will ein Kinde diese fragwürdigen Dinge einsehen, bittet es den Nachbarn in der Pausenzeit bei Bedarf, wenn es sie nicht sowieso schon unaufgefordert zu Gesicht bekommen sollte. Ich kann mir daher kaum vorstellen, einen 15-Jährigen beispielsweise vor fragwürdigen Internetinhalten zu beschützen. Diese fragwürdigen Teenies werden wir leider nicht mehr verbergen können.... also denke ich, dass es viel erfolgversprechender wäre, wie immer!

Mehr zum Thema