Handyvertrag für kind O2

Mobilfunkvertrag für Kind O2

Smartphone-Nutzer werden für Kinder immer jünger. maXXim ist eine Discount-Marke im O2-Mobilfunknetz. O2) sind in der Regel teurer im Minutenpreis als die von Discountern. Mobilfunkverträge für Kinder werden immer beliebter. Wann sind die Kinder zu jung für ein Smartphone?

Weitere Preise für Studenten

Anfang des Monats lancierte der Mobilfunkbetreiber unter der Schirmherrschaft der Telefonica einen neuen Prepaidtarif, der sich gezielt an Schulkinder wendet. Schon ab 6,99 EUR pro Kalendermonat können Sie diesen Preis einlösen. Dabei handelt es sich in erster Linie um eine Internet-Flatrate mit SMS- und Sprach-Flatrates an andere o2-Kunden. Die Smartphone-Nutzer werden immer älter, wie im Leitartikel über Mobilfunktarife für Kleinkinder erörtert.

Jugendtarife sind wichtig, weil sie es den Anbietern ermöglichen, ihre Kundschaft sehr früh zu halten. Der Netzbetreiber o2 ist der erste, der mit einem Prepaid-Tarif für Kids beginnt, der eine Kontrolle der Kosten ohne Laufzeit hat. Es gibt SMS- und Sprach-Flatrates für das o2-Netz. Diese 50 Gratisminuten sind für alle nationalen Netzwerke gültig.

Es werden Film-Workshops mit einigen namhaften Regisseuren aus Deutschland durchgeführt. Mit etwas Erfolg werden sie von den Machern von "Fack Ju Göhte" verfilmt. Bei den Tarifanbietern wird davon ausgegangen, dass Jugendliche hauptsächlich das Netz benutzen und deshalb die Schüler mit einer Internet-Flatrate zu inspirieren suchen.

Diese Rate ermöglicht die Nutzung von WhatsApp über das mobile Netz ohne Prepaid-Guthaben und ist daher für Jugendliche sehr attraktiv. Damit wird das Gebot sofort wieder ins rechte Licht gerückt. Wenn Sie also einen Freundeskreis mit o2-Kunden haben oder für andere Kunden Werbung machen können, kann sich das für Sie auszahlen.

Bei anderen Anbietern werden jedoch reale Allnet-Wohnungen zu einem etwas erhöhten monatlichen Preis angeboten.

Mobilfunktarif für Kleinkinder und junge Leute

Ein Mobilfunkvertrag als Mobilfunktarif sollte für die Kleinen und Jugendlichen erst ab Erreichen der Altersgrenze abgeschlossen werden, womit auch eine uneingeschränkte Benutzung von Telefonie, SMS, mobilem Internetzugang und anderen gebührenpflichtigen Dienstleistungen vorstellbar wäre. So bleibt für Kleinkinder und Heranwachsende nur noch eine Prepaid-Karte als Mobilfunktarif übrig, mit der nur das zuvor hinterlegte Geld verwendet werden kann.

Die meisten Provider können das Guthaben jetzt auch automatisch und regelmäßig per Lastschrift aufladen, so viel, wie ein Elternteil seinen Kindern im Taschengeldrahmen altersgerecht erlauben möchte. Eine Prepaid-Karte gibt es viele verschiedene Hersteller. Sämtliche vorgestellte Provider erlauben eine Online-Bestellung und versenden die Prepaid-Karte an den Neukunden.

Er kann sie in jedes beliebige Mobiltelefon einfügen und dann auslösen. Mobilfunktarife für die Kleinen.

Mehr zum Thema