Handyvertrag für 15 Euro mit Handy

Mobilfunkvertrag für 15 Euro mit Handy

Am gebräuchlichsten ist ein bestimmter monatlicher Zuschlag von z.B. 15 Euro zu den Grundgebühren. Die Grundgebühr beträgt 80 D-Mark, jede Minute des Gesprächs 2 Euro. 15-?

-Bonus für Nummernübertragbarkeit! Der Tarifvergleich hilft bei der Suche nach dem optimalen Mobilfunkvertrag. Automatische Datenübertragung (bis zu 6 Euro Zusatzkosten, abschaltbar).

Billige Smartphone-Tarife mit LTE Highspeed

Den richtigen Mobilfunkvertrag zu finden ist oft schwer - denn die Anwender haben im Zeitalter der Mobilkommunikation genaue Anforderungen und Vorstellungen. Wir bieten als kundennaher LTE-Anbieter günstige Preise mit schnellen Internetzugängen. Darüber hinaus haben wir immer die aktuellsten Handy-Modelle auf dem freien Verkaufsplatz, die Sie mit einem entsprechenden Kontrakt bei uns erwerben können.

Damit jeder für sich die richtige Antwort finden kann - von preiswerten Einstiegspaketen bis hin zu All-Net-Flatrates für Gespräche und SMS.

Ein Handy mit einem Weihnachtsvertrag: Die 5 Kostenfalle sollten bekannt sein

Das Grundentgelt für einen leistungsfähigen Mobilfunkvertrag ist enorm gering? Es ist dann wohl ein Aktionspreis, der nur für einen kurzen Zeitraum gültig ist. Dies bedeutet, dass sich die Basisgebühr nach 12 oder 24 Tagen signifikant erhöht. Bei manchen Anbietern geht es sogar noch weiter: Nach sechs Monate erhöht sich die Grundvergütung um fünf bis zehn Euro, nach einem Jahr um weitere fünf bis zehn Euro.

Erhöht sich der Kurs erst nach zwei Jahren, sollten Sie frühzeitig absagen - und dann zu einem anderen, billigeren Kurs umsteigen. "Ich würde Mobilfunktarife vermeiden, die schon nach einem Jahr die Grundgebühren erhöhen", so Justin Pietsch. "Manche Provider integrieren die automatische Datenübertragung in ihre Mobilfunktarife. Dadurch wird sichergestellt, dass das Volumen der gebuchten Daten bei Verbrauch des gebuchten Datenvolumens automatisiert eingekauft wird.

Bis zu dreimal im Jahr wird die automatische Datenübertragung wirksam, erst dann wird die Geschwindigkeit des mobilen Internets verlangsamt. "Es wäre kundenfreundlich, wenn der Konsument selbst bestimmen könnte, ob er für zusätzliches Datenaufkommen bezahlen will", sagt Konsumjournalist Justin Pietsch. Um eine automatische Datenverarbeitung zu verhindern, sollten Sie Ihren Datenkonsum genau im Blick haben. "Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie einen Handyvertrag mit etwas mehr Datenmenge wählen", so Justin Pietsch.

"Damit wird die Gefährdung einer vorzeitigen automatischen Datenübermittlung vermieden. Allerdings sind Statisten oft nur für ein paar Wochen kostenlos, danach kommen zusätzliche Gebühren hinzu. "Sonderausstattungen wie z. B. Sicherheits-Pakete können noch nachbestellt werden - wenn sie überhaupt gebraucht werden", so Justin Pietsch. Hört sich gut an: Der Provider bietet eine fabelhafte Internet-Flatrate von 10 GB für unter 10 Euro im Monat. 2.

Doch: Der Kunde erhält das Datenvolumenpaket nur im ersten Lebensmonat - danach kommt das normale Volumen von 1 GB zum Tragen. "10 Gigabytes Datenmenge im ersten Lebensmonat sind wenig sinnvoll, wenn man nach einem Kalendermonat nur ein Gigabit zur VerfÃ?gung hat", sagt Smartklar. de Betreiber Justin Pietsch. Fast jeder Provider zieht mit einem neuen Handy an, das für nur einen Euro in einen Mobilfunkvertrag aufgenommen werden kann.

Die Problematik: Der Mobilfunkvertrag ist dann meist recht kostspielig und an eine Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren geknüpft. Am Ende wird das billige Handy über eine wesentlich erhöhte Basisgebühr ausbezahlt. Beispiel: Der Mobilfunkvertrag ist in der Regel 15 Euro wert. Wenn Sie ein Samsung Galaxy S7 wünschen, zahlen Sie 35 Euro pro Kalendermonat - ein Aufpreis von 20 Euro pro Jahr.

Sie hätten nach 24-monatiger Laufzeit 480 Euro für Ihr Handy bezahlt. Das Handy ist jedoch für etwas weniger als 400 Euro online erhältlich. Mit der folgenden Handy-Vertragswahl (ohne Smartphone) ist man flexibel und der Vergleich der Preise wird erleichtert. "Mobilfunktarife ohne Handy sind viel besser vergleichbar, weil man den Smartphone-Preis nicht berücksichtigen muss", sagt Justin Pietsch.

Grosser Vorteil: Sie müssen sich nicht für einen Mobilfunkvertrag mit einer langen Laufzeit von 24 Monaten entscheiden, sondern können einen monatlichen Kündigungstarif abschliessen. Ein solcher Flexibilitätsvertrag erlaubt es, bei Problemen mit dem Provider oder wenn sich die Anforderungen an den Mobilfunkvertrag verändern, zeitnah umzustellen. In einer kompakten und leicht verständlichen Form werden Ihnen alle wichtigen Informationen rund um den Mobilfunkvertrag und die Benutzung des Mobiltelefons aufbereitet.

Darüber hinaus gibt es regelmäßig Hinweise auf besonders günstige Mobilfunktarife - einschließlich Informationen über Nachteile und mögliche Nachteile. Operator von Smartklar. de ist der Konsumjournalist Justin Pietsch, der sich seit mehreren Jahren mit dem Mobilfunkmarkt auseinandersetzt.

Mehr zum Thema