Handyvertrag

Mobilfunkvertrag

Mobilfunkvertrag: Warum sich ein Abonnementwechsel lohnt. Im Geschäftsleben funktioniert nichts ohne Handy. Aber wie soll sich der Kunde, der einen neuen Handyvertrag sucht, zurechtfinden? Handy-Audio-Vertrag: Sie feiern hinter den Turntables in den Branchenclubs: DJane WHAT und DJane WER. Mobilfunkvertrag - ?

?? ?????? ?? ?? ???????.

Wie ist ein Mobilfunkvertrag? Rechtsanwältin

Was ein Mobilfunkvertrag ist und was er enthält, erklären wir Ihnen hier. Auch die Rechte und Verpflichtungen aus einem Mobilfunkvertrag sind abgedeckt. Wofür steht ein Mobilfunkvertrag und wer benötigt ihn? Der Mobilfunkvertrag ist ein von Ihnen abgeschlossener Mietvertrag mit einem Mobilfunkprovider. Die Laufzeit dieses Vertrages beträgt 24 Kalendermonate und wird um ein weiteres Jahr verlängern, sofern der Mietvertrag nicht vorzeitig beendet oder um weitere zwei Jahre verlängert wird.

Bei einem Mobilfunkvertrag verpflichten Sie sich, die monatliche Zahlung einzuhalten und zusätzliche Gebühren zu erstatten. Die Mobilfunkbetreiberin/der Mobilfunkbetreiber versichert Ihnen, dass Sie ihr/sein Mobilnetz für Telefonate, SMS und Internetzugang zu jeder Zeit benutzen können. Beim Mobilfunkvertrag erhalten Sie eine Telefonnummer, eine SIM-Karte für das Mobiltelefon ("Smartphone"), ein Mobiltelefon, damit Sie das Gesprächsangebot auch wirklich benutzen können, ein Gesprächskontingent + SMS + Datenmenge für die Benutzung des Mobilfunknetzes.

Dies ist der aktuelle Mobilfunktarif. Im Grundpreis für den Mobilfunkvertrag ist auch eine vom Mobilfunkbetreiber finanzierte Zahlung für das neue Handy inbegriffen. Hierbei muss man darauf achten, dass das neue Handy nicht mit der Vorauszahlung beim Vertragsschluss vollständig beglichen wird, sondern man zahlt nur einen Teil der Kosten.

Der Restbetrag für das Mobiltelefon wird immer mit der Basisgebühr aus dem Mobilfunkvertrag bezahlt. Der Mobilfunkvertrag ist einmal mit einem neuen Mobiltelefon und einmal ohne Mobiltelefon erhältlich. Wenn Sie einen Vertrag ohne Mobiltelefon abschließen, ist die Monatsgrundgebühr etwas billiger. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass die Monatskosten für den Mobilfunkvertrag niedriger sind, auch etwa zum Handypreis.

Mobilfunkpreis abzüglich der Kaution für das Mobiltelefon - der berechnete Wert muss von den Gesamtkosten des Mobilfunkvertrages (mit Handy) in Abzug gebracht werden - dieser Wert sollte dann in etwa dem des Mobilfunkvertrages (ohne Handy) entsprechen und auf 24 Kalendermonate berechnet werden.

Mit Vertragsabschluss bevollmächtigt der Besteller den Mobilfunkbetreiber, die Grundvergütung und alle weiteren entstandenen Gebühren von seinem Kontokorrent per Bankeinzug einziehen. Um die Zahlung der Rechnungen muss sich der Käufer nicht sorgen, denn der Mobilfunkprovider verlangt und belastet ihn. Sollte das Lastschriftverfahren von der Hausbank wegen unzureichender Geldmittel abgelehnt werden, wird der Mobilfunkprovider es noch einmal aufzeigen.

Wenn Sie die Mobilfunkrechnung monatlich selbst überweisen, müssen Sie sicherstellen, dass das Guthaben innerhalb von 14 Tagen beim Vertragshändler eintrifft und in voller Höhe beglichen wird. Wem nützt ein Mobilfunkvertrag? Eine Handy-Vereinbarung ist dann sinnvoll, wenn Sie das neue Handy nicht komplett selbst finanzieren wollen und es über einen im Mietvertrag enthaltenen Tarif bezahlen und damit regelmässig einen geringeren Preis bezahlen wollen.

Auch wenn Sie große Datenmengen für das Netz benötigen oder viel Telefonate führen müssen, ist ein Mobilfunkvertrag sinnvoll. Dann ist ein Mobilfunkvertrag das Passende für Sie.

Mehr zum Thema