Handyverträge Vergleich Ohne Handy

Mobilfunkverträge Vergleich ohne Handy

Finden Sie günstige Handytarife mit dem Vergleichsrechner! Vergleichen Sie jetzt nur SIM-Tarife für Ihr Handy, Smartphone oder Tablett und sparen Sie. Finden Sie die besten Prepaid- und Vertragsangebote mit unserem Handytarifvergleich. Sprung zum Handyvertrag kann monatlich gekündigt werden: Bei einem Mobilfunkvertrag ohne Handy können Sie viel sparen Statt eines teuren Smartphones können Sie sich beispielsweise mehr Datenvolumen gönnen!

Handytarifvergleich - ohne Handy

Zur besseren Vergleichbarkeit der Raten werden alle in den ersten 24 Monate angefallenen Fixkosten und Rabatte berücksichtigt, ungeachtet der Laufzeit des Vertrages, und der durchschnittliche mont. Sind Sie auf der Suche nach einem billigen Preis für Ihr Handy? Bei der Wahl dieses reinen SIM-Tarifs müssen Sie lediglich die SIM-Karte in Ihr Mobiltelefon oder Smart-Phone einstecken.

Hier kann der Kunde festlegen, was sein SIM-only-Tarif beinhalten soll und dann werden alle vorhandenen Offerten - geordnet nach dem billigsten Monatsdurchschnittspreis - dargestellt.

Handytarifvergleich: das sind die besten Provider

Worin besteht der Preisunterschied zwischen Handytarif und Smartphonetarif? Gewöhnlich können jeden Monat unterschiedliche Tarife deaktiviert oder zu einem Handytarif hinzugefügt werden, so dass sie einzeln konfiguriert werden können. Telefonieren und SMS werden in der Regel über eine sogenannte Allnet-Flat reguliert. Die Mobilfunktarife beinhalten im Vergleich zu den Allnet-Tarifen oft Pauschalangebote mit Inklusiv-Minuten- und Minutenpreisen.

Grundsätzlich werden SMS auch individuell berechnet. Im effektiven Preis sind nur die fixen Kosten des Tarifes ohne Geräte enthalten. Häufig beziehen sich Dienstleister auf einen SIM Only-Vertrag, da Kunden nur eine SIM-Karte vom Dienstleister bekommen und direkt nach Eingang anrufen können. Im folgenden Lexikon werden Ihnen die wichtigsten Fachbegriffe aus dem Umfeld der Mobilfunktarife und des Mobilfunks erläutert, darunter Datenautomation, effektiver Preis, Allnet, Roaming, Nummernübertragbarkeit oder Prepaid.

Kurz gesagt: Sie brauchen unbedingt einen Preis mit einer Datenflatrate. Dies erhöht die monatlichen Grundgebühren dementsprechend. Es ist am besten, eine Rate mit LTE zu verwenden, wenn Ihr Telefon diese hohen Datendurchsatzraten bereitstellt. Selbstverständlich sind alle Mobilfunknetze in Deutschland LTE-kompatibel. Wird das im Zoll vorgeschlagene Hochgeschwindigkeits-Datenkontingent überschritten, sinkt die Übertragungsgeschwindigkeit von 55 Mbit/s bzw. 21 Mbit/s auf wenige Mbit/s.

In diesem Fall ist es dann notwendig, den Preis zu ändern, was natürlich nicht kostenlos ist. Bei den Mobilfunktarifen ist das anders: Sie sind mit einem sogenannten automatischen Datensystem ausgerüstet. Die Datenautomation macht deutlich, wie gerecht Ihr Provider Sie behandeln wird.... oder nicht. Näheres dazu erfahren Sie weiter hinten im Abschnitt zur Datenautomation.

Wenn Sie Ihre Lieblingsmusik und Ihre Lieblingsvideos auf Ihr Handy streamen wollen, sind Sie sehr rasch im GByte-Bereich und alles ist nach oben offen. Aktivieren Sie Ihren Routenplaner für die Verwendung in Ihrem Mobiltelefon und speichern Sie Ihre Datenquote für die Verwendung mobil. Außerdem konsumieren selbst von Ihnen oder dem Handyhersteller auf Ihrem Handy eingesetzte Anwendungen viele Daten im Verborgenen, einfach durch Aktualisierungen, die Ihnen nichts nützen, wenn Sie die Anwendung gar nicht nutzen.

Daher ist es sinnvoll, die mobile Datenfunktion für unbenutzte Programme zu deaktiveren. Smartphone-Tarife haben daher in der Regel eine sogenannte Allnet-Flat. Die Preise für Telefongespräche und SMS sind in der Monatsgrundgebühr des Tarifes enthalten. Beachten Sie jedoch die SMS in den Tarifangaben, denn das bedeutet nicht zwangsläufig, dass auch SMS enthalten sind.

Auch weitere Tarifangaben wie LTE, Flatrate, Highspeed, Roaming und Inklusivdaten müssen genauestens beachtet werden. Zu guter Letzt müssen Sie auch Ihr Telefon- und Surfverhalten gut beherrschen, um den richtigen Kurs für Sie zu finden. Das Gleiche trifft natürlich auch auf die Mobilfunktarife zu: Die effektive Gebühr für einen bestimmten Telefontarif ist ein wesentliches Selektionskriterium, sagt aber nichts über den Minutenpreis aus.

Weil mit dem effektiven Tarif nur Grundpreis, einmalige Anschlusspreise und andere fixe Kosten erhoben werden. Damit gibt es gÃ?nstige Handytarife vom effektiven Tarif, mit denen Sie aber statt der Ã?blichen 9 Cents pro Minute sogar einen stolzen 15-Cent bezahlen. Bei diesen Preisen geht es also nicht darum, dass Sie das 24fache der Monatsgrundgebühr für ein Top-Handy ausgeben.

Datenautomation: Was muss ich beachten? Falls Ihr bevorzugter Provider eine automatische Datenübertragung in der für Sie optimalen Geschwindigkeit anbietet, müssen Sie die Tarifangaben, am besten im Kleinformat, lesen, um herauszufinden, wie dies geschieht. Weil es Provider mit einer vollautomatischen Umbuchung von Datensätzen gibt. Falls Sie sich für einen Preis mit automatischer Datenübertragung entschieden haben, stellen Sie sicher, dass Sie vor jeder Reservierung eines anderen Datenpaketes von Ihrem Netzbetreiber per SMS benachrichtigt werden.

Sie wollen am Ende des Monats per Rechnungsstellung zahlen und ggf. weitere Kosten übernehmen: z.B. für Telefonminuten über die enthaltenen Pakete oder für weitere Unterlagen? Sie sind dann definitiv ein Anwärter auf einen Mobilfunkvertrag. Erst wenn Sie Tarif-Optionen wie eine Festnetz-Flatrate oder ein schnelles Daten-Download-Paket hinzufügen, zahlen Sie regelmässig eine gewisse monatliche Gebühren.

Sie wollen ein Top-Handy oder Handy zum Mobilfunktarif? Sie werden jedoch nicht alle Geräte bei jedem Provider finden, daher fehlen oft auch die gewünschten Mobiltelefone mit dem entsprechenden Preis. Sie müssen dann entweder bei der Hard- oder beim Mobilfunktarif Abstriche machen. Sie können das Handy auch ohne Kaufvertrag billig erwerben, zum Beispiel in einem gebrauchten, aber dennoch sehr guten Erhaltungszustand.

Beim Kauf einer neuen Maschine taucht meist die folgende Fragestellung auf: Kauf oder Wartezeit? Ein SIM-Abonnement genügt und Sie müssen sich nicht auf eine lange Dauer des Mobilfunktarifs einigen. Eine Flatrate gilt, wenn Gespräche in alle Mobilnetze und ins dt. Festnetz von der monatlichen Grundvergütung gedeckt sind.

Das Versenden einer unbeschränkten Anzahl von SMS-Nachrichten ist oft auch Teil einer Wohnung von Alnet. MMS sind in der Regel trotz einer Allnet-Flatrate gebührenpflichtig. Tatsächlich zahlen Sie in jedem Preis für ein gewisses Datenvolumen, mit dem Sie mit hoher Übertragungsrate (LTE) aus dem Netzwerk zugreifen können.

Ist diese Menge an Daten aufgebraucht, wird die LTE-Geschwindigkeit vom Provider von 21 oder 55 Megabit pro Sekunde auf nur noch ein Megabit oder sogar nur wenige hundert Kilobit pro Sekunde reduziert. So können Sie als Kunde zusätzliche Kontingente mit High-Speed-Übertragung (LTE) von Ihrem Provider beziehen. Bei der Datenautomation werden diese Nachfolgepakete beigefügt.

Beim Buchen der Mobilfunktarife ist daher darauf zu achten, wie der neue Provider mit der Datenautomation umgeht. Die automatische Datenverarbeitung wird oft als gerecht beschrieben, wenn der Provider seine Kundinnen und Kunden per SMS fragt, ob sie zusätzliche Datenmengen erwerben moechten. Damit Sie einen exakten Eindruck davon bekommen, was ein Kurs wirklich kosten würde, wird der effektive Preis errechnet.

Allerdings müssen tarifliche Details wie Datenvolumen, Grundhonorar etc. beachtet werden. So können Sie mit Ihrem Mobilfunkvertrag auch im Internet kostenlos anrufen, browsen und SMS versenden. Jeder, der eine Wohnung bei uns reserviert hat, kann prinzipiell auch im Inland unbeschränkt anrufen. Das heißt, dass nur diejenigen profitieren, die einen neuen Preis z.B. über unseren Tarifvergleichsrechner buchen.

Wenn es sich bei dem von Ihnen gewünschten Vertragsabschluss nicht um einen einmaligen SIM Only Handytarif handeln sollte, können Sie ein spezielles Endgerät aus dem derzeitigen Angebot des Providers mitbuchen. Wenn Sie die für den Auftrag gewählte Hard- und Software wählen, müssen Sie sich in der Regel für einen längeren Zeitrahmen von 24 Monate verpflichten.

Sie zahlen in diesen zwei Jahren den Hardwarepreis über eine höhere Monatsgebühr. Der Mobilfunkvertrag hat in der Regel eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monate. Vor allem, wenn Sie zusätzliche Geräte im Paket haben. Inzwischen gibt es aber auch Mobilfunkverträge, insbesondere SIM Only-Verträge, die zum Ende des Monats gekündigt werden können.

Eine gängige Mobilfunktarif ist immer postpaid. Das heißt, dass Sie als Kunden nach der Bereitstellung des Dienstes durch den Mobilfunkanbieter per Rechnungsstellung zahlen. Seit dem Aufkommen der Mobiltelefone gibt es auch Prepaid-Tarife. Im Regelfall gibt es hier keine Datenautomaten. Im Prepaid Vergleichsrechner sehen Sie die besten Preise auf einen Blick dank des effektiven Preises.

Es gibt keine monatlichen Gebühren, es sei denn, es werden Tarife wie Musik oder Spiele angeboten. Doch auch bei Prepaid, wie bei allen Mobilfunktarifen: Öffnen Sie die Blicke auf die Details des Tarifs! Die meisten Benutzer nehmen ihre Handynummer mit, wenn sie den Anbieter wechseln. Diese Dienstleistung ist in der Regel kostenfrei, obwohl der bisherige Anbieter dem ausgehenden Kunde in der Regel 25 EUR berechnet.

Das ist nützlich, wenn der Benutzer bereits ein Mobiltelefon hat. Sie können jedoch jederzeit einen Mobilfunktarif ohne zusätzliche Geräte reservieren. Im Idealfall sollten Sie für Applikationen wie z.B. Videochat eine Mobilfunktarife haben, die eine Transferrate im LTE-Geschwindigkeitsbereich hat.

Mehr zum Thema