Handy Flat für Kinder

Praktische Wohnung für Kinder

Der freenet Hotspot Flat ermöglicht den Zugang zum Internet für ca. Studenten haben in der Regel spezielle Anforderungen an einen Mobilfunktarif, wenn Sie sehr flexibel sind, können Sie sich z.B. für eine Allnet-Flatrate mit monatlicher Laufzeit entscheiden. So ist ein günstiger Handyvertrag für Kinder jederzeit möglich.

Handy-Flatrate oder SMS-Flatrate für mehr Datenvolumen. Bei den Kinderhandys gibt es volle Kostenkontrolle vor allem bei den Prepaid-Tarifen.

Welchen Handyvertrag für Kinder und Jugendliche?

Im Tarifdschungel des Mobiltelefons ist es nicht leicht, sich einen Gesamtüberblick zu verschaffen. Wer als Vater einen billigen Preis für seine Kinder sucht, kann sich nicht immer vorstellen, wie man Geld und Geborgenheit in Einklang bringen kann. Daher hier ein paar grundlegende Hinweise, die sich am Lebensalter der Kinder ausrichten. Grundschüler werden mit einem Sondertarif wie dem von Toggo mobil (ab 4,95 EUR / Monat) gut bedient: So können sie selbst bestimmen, wie viel das Baby telefonieren darf.

Sie können Ihre Familie anrufen. Bis zu acht Mal im Jahr können Kinder von den Erziehungsberechtigten gratis gefunden werden. Auch ältere Kinder sollten einen Prepaid-Tarif erhalten. Wem das zu wenig ist, kann dies schon ab 7.99 im Monate über Discounter-Angebote tun. Wenn Sie beispielsweise Filmtrailer in HD-Qualität ansehen möchten, sollten Sie bedenken, dass ein Volumen von 300 MB nur für 44 Filme ausreicht.

Für die auf dem Land lebenden Menschen nicht unwichtig: Überprüfen Sie zunächst, für welches Mobilfunknetz der Auftrag gültig ist und ob der Erhalt für Sie in Ordnung ist. Es gibt Einstiegsmodelle ab rund 80 EUR, gute Allrounder gibt es bereits für rund 200 EUR, die Top-Modelle sind über 500 EUR teurer.

Kinder-Smartphones - ja oder nein?

Ob ein Kind mit einem Handy die passende Wahl trifft - und wenn ja, ab welchem Lebensalter. Ob es aber ein Handy sein soll oder nicht, ist seit langem nicht mehr gefragt. Es ist nicht allen Erwachsenen bewusst, dass Mobiltelefone oder Smart-Phones heute auch zum Telephonieren benutzt werden, sondern in der Regel von Kinder und Jugendliche wie ein kleiner Rechner - was de facto so ist.

Vor allem letzteres ist nicht ganz problemlos, weshalb es für Kinder wichtig ist, mehr als ein einziges Mal darauf zu achten, auf welchen Websites ihr Baby sich aufhält. Fachleute empfehlen Kinder unter 14 Jahren, den Internet-Zugang auf ihren Mobiltelefonen zu blockieren. Deshalb sollten Smart-Phones für Kinder grundsätzlich die selben Spielregeln befolgen wie zuhause.

Ist ein ( "älteres") Baby für die Benutzung eines Rechners hinreichend aufgeklärt und empfindlich gemacht, sprechen aus Expertensicht die meisten nichts gegen den Kauf eines Smartphones - es muss keins für 600? sein. Weil Kinder erst einmal wissen müssen, wie man mit Bargeld umgeht, und viele Menschen im Pauschalalter nicht wissen, dass der Pauschaltarif nicht alles beinhaltet.

Mit dem ersten Handy oder Handy für Kinder wird eine Prepaid-Karte empfohlen, damit die Kinder ein Gespür dafür haben, wann ein Haushalt verbraucht ist und was sie in dieser Zeit für ihr eigenes Vermögen verwenden können. Später, wenn Kinder und Teenager zunehmend datenintensive Applikationen vorziehen, werden besondere Tarife für Smartphones empfohlen, wie sie von vielen Providern für nur wenige Euros angeboten werden.

Sondertarife für Kinder sind nach Meinung von Fachleuten wenig sinnvoll: Kostspielige Applikationen wie die Nutzung von Premium-SMS (z.B. zur Teilnahme am Voting) können in jedem Fall gesperrt werden; außerdem sind die Minutentarife bei den Kindstarifen oft ungewöhnlich hoch. Hinweis: Bitte beachten Sie auch unseren Leitfaden zu Tabletten für Kinder.

Mehr zum Thema