Handy Angebote Vergleich

Vergleich der Handy-Angebote

Nein. Unser Handy-Tarifvergleich berücksichtigt Mobilfunkverträge und Prepaid-Tarife. Wenn Sie ein neues Handy kaufen, haben Sie die Qual der Wahl. Mit dem Handy-Vergleich finden Sie die günstigsten Tarife für Ihr Handy, Smartphone oder Tablett. Alle Angebote auf einen Blick.

Der Handytarifvergleich zeigt Ihnen schnell und effizient das optimale Angebot für Ihr persönliches Telefonie- und Surfverhalten.

Telephon, Handy, Internetzugang, Fernsehen: Vergleichen Sie!

Man kann den IBPT ("Belgian Institute of Postal Services and Telecommunications") benutzen. Den Simulationssimulator gibt es unter www.meilleurtarif.be. Empfehlenswert ist der Download der Übersicht über Ihr Nutzerprofil (PDF, 239.44 KB). das Festnetz, das Netz. Dieses Profil basiert auf denen der Probekäufe und des IBPT. Vor dem Start erhalten Sie von uns folgende Tipps: Machen Sie einen eigenständigen Vergleich von Handy-Angeboten (oder Smartphone-Angeboten).

Beim Zugriff auf ein Angebot können Sie die Angebote von Providern, die nur Mobiltelefone verkaufen, nicht nachvollziehen. Produkt-Pakete im Vergleich. Vergleicht die unterschiedlichen Handy-Angebote, sowohl für eure Anrufe als auch für das Handyinternet auf eurem Handy. Für das bewegliche lnternet gehen Sie bitte auch auf unsere Webseite www.Surfmobile.be, wo Sie herausfinden können, wie Sie Ihren Konsum besser steuern und sicher im Netz navigieren können.

Preise und Angebote der Fernmeldedienstanbieter ändern sich jeden Tag. Es ist daher sinnvoll, diese regelmässig (z.B. einmal im Jahr) zu überprüfen und nach den für Sie passenden Offerten zu recherchieren. Beachten Sie jedoch, dass es kostspielig sein kann, den Provider zu oft zu ändern, da es vorkommen kann, dass er bei jedem Wechsel fixe Gebühren (z.B. Aktivierungsgebühren) bezahlen muss.

Die IBPT-Simulation ist ein Tool, das einen objektiven Vergleich der verschiedenen Telekommunikations-Produkte aller belgischen Provider ermöglicht. Telekommunikationsanbieter in Belgien sind rechtlich dazu gezwungen, ihre Tarife und die wesentlichen Angaben über die zum Verkaufszeitpunkt auf dem Endkundenmarkt angebotenen Dienste in das Netz einzutragen (Gesetz vom 12. Juli 2005 über die elektronischen Kommunikationsdienste).

Abonnementvergleiche

Das Handy-Abonnement ist sinnvoll. Verbraucher können ihr Handy benutzen und bekommen erst später eine Abrechnung. In der Schweiz sind 58% aller Handyanschlüsse Mobilfunkabonnements, der restliche Teil sind Prepaid-Angebote. Swisscom, die Firma Sonnenaufgang und die Firma Salz verfügen in der Schweiz über ein eigenes Handy. Angebote gibt es von vielen anderen Providern. Das M-Budget Mobile ist ein Produkt von Swisscom, das Coop Mobile von Sole.

Sonnenaufgang steht hinter den Firmen Yallo, Lebara und Mobile. Billige Handy-Abonnements sind ab ca. CHF 20 pro Kalendermonat erhältlich. Interessant sind Angebote für weniger als 30 Francs. Verschiedene Provider offerieren eine Pauschale oder quasi Pauschale für Telefon und SMS unter 30 Franken: Darin eingeschlossen sind z.B. eine Pauschale für 1000 Min. und 1000 SMS.

Für einige Angebote sind MMS inbegriffen, für andere zahlt der Auftraggeber für jedes MMS selbst. Diese Angebote beinhalten in der Regel auch 1 GB Datenmenge für das Surfing in der Schweiz. Diese Datenmenge ist für die meisten Menschen ausreichend, und die Verbraucher können hier viel Kosten einsparen. Ab etwa 50 Francs pro Woche gibt es eine "echte" Flatrate.

Das bedeutet, dass die Schweizerinnen und Schweizer unbegrenzt anrufen, SMS-Nachrichten versenden und Informationen innerhalb der Schweiz übermitteln können. Ob Sie 1000 min oder eine Pauschale haben: Es gibt Zahlen, die nicht inbegriffen sind. Gespräche zu teuren 090x-Rufnummern sind in der Pauschale nicht inbegriffen. Wenn Sie eine solche Rufnummer von Ihrem Mobiltelefon aus anrufen, bezahlen Sie den neben der Rufnummer veröffentlichten Tariff.

Mobilfunkanbieter dürfen für Gespräche von Mobiltelefonen keine Gebühren mehr erheben. Ihr Handy-Abonnement zu wechseln ist einfach: Abonnieren Sie den neuen Service. Wenn gewünscht, können die Verbraucher die Nummern beibehalten. Wenn Sie Ihre Rufnummer beibehalten möchten, kündigen Sie Ihr Handy-Abonnement beim neuen Provider, wenn Sie den Vertrag unterschreiben. Ganz gleich, ob Sie die Rufnummer mitnehmen oder nicht: Die Kündigungsfristen müssen einhalten.

Es kann mehrere hundert Francs betragen, einen Auftrag vorzeitig zu kündigen. Swisscom - und Salzkunden haben in der regel einen Mindestvertrag mit einer Laufzeit von 12 oder 24 Jahren. Die Mindestvertragslaufzeit von Sonnenaufgang und den kleinen Anbietern ist in der Regel kurz, ein oder zwei Wochen sind weitläufig. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit muss der Verbraucher die Kündigungsfristen beachten.

Bei Swisscom sind dies 2 Monaten, bei Sonnenaufgang 1 und bei Salz 3 Monaten. Abhängig vom Handy-Abonnement erhält der Nutzer verschiedene Höchstgeschwindigkeiten im Internet. Die Swisscom bewertet Handy-Abonnements nach der Internet-Geschwindigkeit. Allerdings sollten die Verbraucher nicht durch eine Geschwindigkeit von mehreren hundert Mbit/s geblendet werden. In der Schweiz kann der Auftraggeber eine beliebige Anzahl von Angaben übermitteln.

Diese Handy-Abonnements sind ab ca. CHF 50 pro Kalendermonat zu haben. Bei vielen Handy-Abonnements ist das Datenaufkommen limitiert. Bei Verbrauchern, die keine Daten-intensiven Services wie Video-Streaming (YouTube), Musik-Streaming (Radio, Spotify), Clouds oder Navigationsgeräte verwenden, genügt in der Regel eine Datengröße von 500 MB oder 1 GB ohne Probleme. Die Verbraucher müssen im Inland noch achtsam sein.

Verbraucher sollten daher keine Filme anschauen oder Radiostationen im Ausland über das Mobilnetz abspielen. Prinzipiell sollte sich der Reisende vor der Auslandsreise über billigere Pakete erkundigen, da diese bis zu 20 mal billiger sein können.

Mehr zum Thema