Handy ab

Mobil von

In welchem Alter macht Fernsehen Sinn? Nun geben Experten klare Ratschläge. Entscheiden Sie sich aus einer Liste der besten Handys und finden Sie Ihr neues Handy noch heute! Die brauchen sie, weil der Bus nur vom und zum Busbahnhof fährt. Wenn Sie daran denken, Ihrem Kind vorher ein Handy zu geben, sollten Sie sich überlegen:

Wann sollte mein Baby ein Handy haben?

Das wissen Eltern: Das Baby kann mit dem Handy von Vater oder Mutter spielen und will absolut auch sein eigenes Handy haben. Mitschüler sprechen ständig über WhatsApp, während ihr eigenes Baby nur zuschauen kann. Dann stellt sich spaetestens die frage, ab wann das eigene Baby ein Handy haben soll.

Grundsätzlich ist es ratsam, kleinen Kinder noch kein Handy zu überlassen. Man kann noch nicht abschätzen, dass ein Handy auch Verantwortlichkeit ist. Die heutigen Mobiltelefone verfügen über viele Funktionalitäten, die es zu beherrschen und zu verstehen gilt. Lediglich in seltenen Fällen sollten Kinder von einem Elternteil ein Mobiltelefon erhalten. Wozu braucht das Kleinkind ein Handy?

Für die Kleinen zwischen 6 und 10 Jahren sind Handyspiele in der Regel der Anreiz. Insbesondere Smart-Phones haben zahllose Spiele, die Handys zu Spielkonsolen machen. Das Verlangen, mit Schulkameraden und Bekannten zu kommunizieren, ist in diesem Lebensalter noch nicht so groß. Teenager wollen ein Handy, um mit ihren Freundinnen und Bekannten zu sprechen.

Das, was Sie zu Hause auf Ihrem Computer in Facebook & Co. machen, geht auch mobil mit dem Handy und vielen Mails. Will das Baby vorwiegend mitspielen und schätzt weder telefonieren noch chatten, ist auch der Kauf eines Tablet-PCs erdenklich. Dadurch erspart man sich bei der Beschaffung und bei den Betriebskosten für den Handytarif. 2.

Ein Teil der Kinder erhält ein Mobiltelefon, damit sie zu jeder Zeit erreicht werden können. Funktionalitäten wie die GPS-Ortung bieten Ihnen die nötige Absicherung für den Fall, dass das Baby nicht nach Hause kommt. Natürlich ist der Sicherheitsaspekt nur spürbar, denn Funktionalitäten wie die GPS-Ortung können nur so lange genutzt werden, wie das Handy des Kindes an ist.

Wenn die Batterie entladen ist, das Handy in der Sporttasche im Umkleideraum oder bei der Partnerin, geht die bestmögliche Technologie nicht. Nichtsdestotrotz kann es beunruhigte Familienmitglieder ermutigen, ihre Söhne und Töchter zu jeder Zeit zu besuchen.

In welchem Lebensalter macht es Sinn?

In solchen Fällen sind sie zielgerichteter und mit ihren eigenen Angaben vergleichsweise unkritischer. Sie sollten hier ein wachsames Auge darauf haben und Ihr Baby ermutigen, keine Angaben ohne Rücksprache mit Ihnen zu machen. Datenschutz: Allgemeine Nachrichtenanwendungen wie WhatsApp machen es leicht, Fotos und Filme mit anderen zu teilen.

Stellen Sie Ihrem Kinde deutlich vor, dass die Fotos und Filme abgespeichert werden sollen und dass es sich gut überlegt, welche Fotos von ihnen im Netz sind. Cyberbullying: Oft wissen sie nicht, wie viel sie mit gedankenlosen Sprüchen auskommen. Andererseits kann Ihr Baby möglicherweise Gegenstand von Mobbing sein.

Empfehlen Sie Ihrem Baby, zu prüfen, was es gerade lädt und welche Telefonnummern es anspricht. Zur Sicherheit können Sie auf den meisten Systemen besondere Voreinstellungen für untergeordnete Benutzer und Blocknummern und Services einrichten.

Mehr zum Thema