E Netz oder D Netz

E-Netz bzw. D-Netz

Was ist das richtige Netzwerk für Sie? Was ist der Unterschied zum E-Netzwerk? Welches Netz ist das richtige für mobile Kunden? Die Mobilfunknetze der Telekom sind fast überall in Deutschland verfügbar. Das D-Netz wurde ursprünglich mit besserer Sprachqualität als das E-Netz genutzt.

Das D-Netz und das E-Netz - Was ist der feine Unterschied? Was ist der große Vorteil?

Sie können das D-Netz und das E-Netz mit Ihrem Handy und Ihrem Mobiltelefon ausnutzen. D-Netz ist das älteste der beiden Netzwerke der Deutschen Telekom. Im D-Netz wird der 900-MHz-Frequenzbereich genutzt, während das E-Netz im 1.800-MHz-Frequenzbereich liegt. Das E-Netz ist hinsichtlich der Mastkapazität einen Schritt voraus, so dass wesentlich mehr E-Netznutzer die Funkmasten zur gleichen Zeit wie im D-Netz benutzen können.

In einem E-Netz benötigt Ihr Mobiltelefon höchstens ein Watt, in einem D-Netz müssen Sie manchmal mit zwei W rechnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie das D-Netz oder das E-Netz auf Ihrem Mobiltelefon nutzen. Oftmals haben Sie dort einen guten Ruf mit dem D-Netz.

E-Netz bzw. D-Netz

Über diese Thematik wird immer heftig debattiert? Durch die technische Weiterentwicklung ist die Fragestellung jedoch längst überholt. Anhand dieser Übersicht soll gezeigt werden, welches Netz derzeit die Nasenspitze ist. Der D2-Verbund ist Teil von Vodafone, dem grössten Privatunternehmen in Deutschland. Der E+-Verbund ist nicht mehr unabhängig, da der Provider E+ von O² aufgekauft wurde - beide Netzwerke sind verschmolzen.

D2 ist das älteste der beiden Netze und steht seit 1992 der Allgemeinheit zur Verfügungs. Zum Jahresende umfasste das D2-Netz bereits 80 Prozent des deutschen Marktes, einschließlich aller großen Städte und Ballungsräume. Damals war Eplus die kleinste der 4 größten Handyanbieter Deutschlands.

Generell wird das D2-Netzwerk als das beste der beiden angesehen. Denn in den Bau der Infrastuktur hat das Unternehmen kräftig investiert, während E+ auf bestehende Infrastrukturen zurückgriff. In welchem Netzwerk gibt es das schnelle Netz? Welche Provider bieten das schnelle Netz an? Das ist eine klare Antwort zu Vodafones Vorteil.

Mit einer maximalen 4G LTE-Geschwindigkeit von 500 MBit/s verfügt das Unternehmen seit Anfang des Jahres 2017 über die Möglichkeit, diese zu nutzen. Dies ist größer als die Schnelligkeit eines DSL-Festnetzes. Allerdings ist die Schnelligkeit noch nicht flächendeckend zu haben. Allerdings arbeiten wir bei Wodafone mit Hochdruck an der Erweiterung. Die Höchstgeschwindigkeit im E+ Netzwerk liegt dagegen "nur" bei 225 Mbit/s.

Seien Sie aber vorsichtig: Beim Vergleichen der beiden Drehzahlen sollten Sie darauf achten, dass es sich um theoretisch ermittelte Maximalwerte handeln. Welche Drehzahl realisierbar ist, richtet sich in erster Line nach dem ausgewählten Zoll. Beim GMS-Standard liegt die Abdeckung des Außennetzes bei nahezu 100-prozentig. So können E+ Kundinnen und Kunden nahezu flächendeckend in Deutschland problemlos anrufen.

Der UMTS-Standard (Slow Mobile Internet) hat eine Netzwerkabdeckung von 90 und LTE 80 prozentig. Durch den Zusammenschluss können E+ Kunden auch das Netz von O² benutzen. Im Bereich Netzwerkabdeckung erhält das Unternehmen das Prädikat "Sehr gut" in neutralen Testverfahren für sein D2-Netz.

Er liegt bundesweit bei knapp 100 Prozent. Auch im LTE-Standard haben die Verbraucher bis auf wenige weiße Punkte in ganz Deutschland einen hohen Anklang. Eine 100-prozentige Abdeckung des Netzes wird es nie schaffen, da es immer Bereiche gibt, in denen der Funkempfang aus topografischen Gesichtspunkten nicht möglich ist (Funklöcher) oder die so abgelegen sind, dass der Aufbau von Sendemasten nicht rentabel ist.

Wenn Sie einen Provider suchen, sollten Sie daher die Netzwerkabdeckung immer in der Realität an Ihrem Ort ausprobieren. Es ist ganz leicht, das Mobiltelefon eines Bekannten oder Angehörigen zu benutzen. Welche Netzwerke sind jetzt besser? Es gibt keine simple Lösung für die Fragestellung "Welches Netzwerk ist jetzt besser".

Jeder, der viel in Deutschland reist, zum Beispiel als Außendienstmitarbeiter oder Installateur, ist mit dem D2-Netz besser bedient, weil man nahezu flächendeckend per Telefon oder Anruf ist. Das D2-Netzwerk ist auch für Inhaber der neusten Top-Smartphones besser gerüstet, da es für das mobile Surfing mehr Geschwindigkeit bietet.

Die Tarife im D2-Netz haben den Vorteil, dass sie deutlich höher sind als im E+-Netz. Die Netzwerkabdeckung ist in den meisten Metropolen hervorragend. Für viele Tarife im E+ Netz liegt die Höchstgeschwindigkeit beim Surfing mit LTE bei 21,2 Mbit/s. So manches Smartphone und Tablett kann mit hoher Übertragungsgeschwindigkeit über 100 MBit/s ohnehin nichts ausrichten.

Resümee: Zusammengefasst kann gesagt werden, dass mit dem D2-Netz diejenigen mit den höchsten Anforderungen an Netzwerkabdeckung und Schnelligkeit besser zurechtkommen. Andererseits sind diejenigen, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis schätzen und in einer Großstadt oder einem Ballungsraum leben, mit einem Preis im E+ Netz besser dran. E-Netzwerk bzw. D-Netzwerk - Welches Mobilfunknetz ist besser?

Mehr zum Thema