D Netz Qualität

A Netzqualität

Es beginnt mit dem Begriff "D-Netz-Qualität". Aber was bedeutet das eigentlich? exzellente Verfügbarkeit und exzellente Gesprächsqualität. Für Sie haben wir ein Funknetz, das diesen Namen verdient. Die Netzabdeckung steckte auch in Deutschland noch in den Kinderschuhen.

Wofür steht denn die " höchste D-Netzqualität "?

Erstere gehören zur Telekom, letztere zu Wodafone. Wenn Telefonprovider mit "D-Netzqualität" inserieren, rufen ihre Kundinnen und Kunden an. Das E-Netz von E-Plus und O2 konkurriert mit dem D-Netz, das zunächst ein GSM-Netz, also ein 2G-Netz war. Congstar-Sprecher Timo Wakulat zufolge liegt ein anderer Beweggrund darin, dass die Telekom zwar große Anteile des D-Netzes besitzt, es aber mit anderen Firmen teilt und es daher nicht als Telefonie im Telekom-Netz bezeichnet.

Die Congstar ist eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Telekom, welches Netz ist das beste? In beiden Umfragen belegte die Deutsche Telekom mit ihrem D1-Netz den ersten Rang, knapp dahinter folgen die Unternehmen und das D2-Netz. E-Plus und O2 folgen mit etwas Distanz. Allerdings muss man vorsichtig sein, wenn die LTE-Geschwindigkeit von Bedeutung ist: Provider wie Congstar offerieren Telefonie und Wellenreiten im D1-Netz - aber nicht mit LTE.

Deshalb ist es immer sinnvoll, vor Vertragsabschluss zu prüfen, in welchem Netz und unter welchen Bedingungen man gerade ist.

Und was bedeutet das? Was ist das schönste D-Netz?

D-Netz bedeutet? Wird ein Mobilfunktarif im besten D-Netz geschlossen und verwendet, bedeutet dies, dass der ausgewählte Preis immer den besten verwendet, d.h. das Netz, das derzeit den besten Ruf anbietet, und springt hin und her? Mit dem Abschluss eines "Tarifs in der besten D-Netzqualität" verpflichten Sie sich zu einem Netz, das den Buchstaben D im Netzcode hat.

Ob D1 oder D2, im Klartext entscheiden Sie sich für die Netzverfügbarkeit und Qualität von Telekom oder Wodafone - bei 2-D-Netzen erhalten Sie keinen Preis. Ausflug: Was ist das D-Netz? Die D-Netze sind dem E-Netz in Bezug auf Netzwerkabdeckung und -qualität vorzuziehen. Nach dem D-Netz folgen E-Netz ("1993"), UMTS und LTE.

Das D-Netz wird in Deutschland nur von zwei Netzbetreibern genutzt: Telekom (D1) und Wodafone (D2, ehemals Mannesmann). D-Netzwerke D1 und D2 werden Jahr für Jahr durch die Netzwerktests der zuständigen Behörden (CHIP, CONNECT, Stiftung Warentest) in sehr guter Qualität untermauert. Insbesondere bei der Erweiterung des LTE-Netzes sind die D-Netze den E-Netzen weit vorzuziehen.

Doch da einige Tarifprovider mit den Stichworten beste D-Netz oder beste D-Netzqualität werben, sind sich viele nicht einmal sicher, um welches Netz es sich hierbei handel. Oder dass es kein D-Netz gibt. Es gibt qualitative Differenzen, obwohl viele Anwender wahrscheinlich nur daran denken, dass das D-Netz besser sein muss als das E-Netz.

Was ist das D-Netz? Welche Mobilfunknetze in der Regel die besten sind, erfahren Sie in unserem Netzbetreibervergleich, in dem wir die führenden unabhängigen Netzwerktestberichte zusammengestellt haben. Die Ergebnisse sind eindeutig: Telekom (D1) mit dem besten D-Netz, gefolgt von O2 und E-Plus, die derzeit zu einem E-Netz fusionieren, folgend.

Also lassen Sie uns klarstellen: Wenn Sie ein Produkt in der besten D-Netz Qualität sehen, dann sollten Sie sich die Frage stellen, um welches D-Netz es sich handelt. Weil es wie oben erwähnt bereits Qualitätsdifferenzen zwischen D1 und D2 gibt - und deshalb sollten Sie auch die Preisdifferenzen klassifizieren. Ausschlaggebend für die Wahl eines Mobilfunkvertrages oder die Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses ist daher bereits, welches D-Netz von beiden Anbietern geboten wird.

Bei den Tarifen von Klarmobil, Callmobil oder 1&1 Mobilunk geht es oft um die Qualität des D-Netzes - und oft um das Vodafone Netz. Der Telekom-Discountercongstar überlässt es aber auch bei der Bezeichnung D-Netz-Qualität statt der konkreten D-Nennung. Welche ist die höchste D-Netz Qualität? Telekommunikation? Wodafone? Nicht der nebulöse D-Netz Qualitätsbegriff, sondern Pferd und Reiter - man will nicht (vor allem nicht mit 24 Monaten!) das sprichwörtlich "Schwein im Sack" haben.

Höchste D-Netzqualität? Die Zuschreibung "beste D-Netzqualität" ist daher nicht exakt ausgewählt, vielleicht auch etwas irreführend: denn es gibt nicht eine, sondern zwei D-Netzqualitäten (D1 und D2). Der Auftrag: Die Telekom (D1) steht insgesamt an erster Stelle - mit großem Vorsprung die Nr. 2 ist das D2-Netz. Der D-Netz ist das optimale Netzwerk.

Sie sollten aber wissen, dass es D1- und D2-Netze gibt und kein D-Netz. Best D-Netz Qualität statt D1 / D2 - warum so aufwendig? Weshalb arbeitet man bei vielen Anbietern dennoch mit dem Prädikat der " besten D-Netzqualität " und nennt nicht gleich das eigentliche Netz? Es ist durchaus denkbar, dass der positive Strahlungseffekt des siegreichen Netzes (D1) auch auf D2-Tarife angewendet werden kann (siehe auch Bestnetz vs. Bestnetzqualität ), aber es sind sicherlich auch vertragliche Gesichtspunkte, die zu den verschiedenen Anwendungen führten.

Weil Betreiber besonders preiswerter Mobilfunkdienste (Discounter wie z. B. Drilling, aber auch Betreiber wie mobilcom-debitel oder 1&1 Mobilfunk) keine eigenen Mobilfunknetze unterhalten, sondern Netzwerkkapazitäten unmittelbar bei den entsprechenden Netzbetreibern - also o2, Telekom oder Wodafone - beziehen. Aus diesem Grund unterliegt die Zusammenarbeit zwischen Netzbetreibern und Mobilfunkbetreibern vertraglich festgelegten Regeln, um das jeweilige Netz nicht anzurufen.

Die besten D-Netze oder besten D-Netzqualitäten sind also vertragstechnisch möglich "leere Phrasen" für die Werbung für die jeweiligen Mobilfunkverträge. Wenn man sich zum Beispiel anschaut, dass auch die Telekom-Tochtergesellschaft congstar nicht mit der Netzqualität der Telekom werbt, sondern den allgemeinen Begriff D-Netz ( "D-Netz") verwendet, wird deutlich, wie gut dieses Themengebiet von Telekom und Wodafone abgesichert ist.

Da es für die verschiedenen Hersteller keine verschiedenen D1-Netze oder D2-Netze gibt - Netzwerkabdeckung und Sprechqualität sind im entsprechenden Netz gleich, nur die Tarifleistungen und vereinbarte Übertragungsraten sind unterschiedlich (congstar z.B. ohne LTE). Prinzipiell lässt sich feststellen, dass Angebote in D-Netzqualität den Tarifen in E-Netzen vorgezogen werden.

Mehr zum Thema