Billig Handytarife Flat

Günstige Handy-Tarife Flat

Dabei gibt es günstige Handytarife zu einem supergünstigen Preis-Leistungspaket. Die Kosten, die sich mit einem Flatrate Handy leicht kontrollieren lassen. Berater-Telefon: Handytarife, DSL Flatrate Tarife, Internet Billig-Einwahl, Telefonauskunft, Übersicht. Die Zeiten mehr, mal weniger günstig Handytarife im Angebot haben. In manchen " Allnet Flat " Tarifen ist SMS Flat nicht enthalten.

Mobilfunktarife - Wie man die Tariffallen erkennt - Spezial

Kein Zweifel: Mobil telephonieren und Wellenreiten ist heute billiger denn je. Es ist jedoch nicht leicht, unter mehreren tausend Angeboten den richtigen Tarif zu ermitteln. Irreführend eingeschlossen: Häufig ist der " Sonderpreis " oder " Treuebonus " nur für die ersten sechs oder zwölf Monate der Mindestvertragslaufzeit von 24 Monate gültig. In der Folgezeit fallen wesentlich erhöhte Aufwendungen an. So kostet eine Chixx-Flatrate nach zwölf Jahren 10 EUR mehr pro Kalendermonat und nach dem gleichen Zeitraum 5 EUR mehr für 1&1.

Manche Provider heben den Kaufpreis nach 24 Monate an, wenn sich einige Kunden an die niedrigen Preise gewöhnen. Beispiel: Der Mobilcom Debitel-Tarif "Comfort Allnet im O2-Netz" beträgt 7,77 EUR pro Kalendermonat in den ersten 24 Monate und 19,90 EUR ab dem 25. und mehr. Häufig sind diese nicht teurer als solche mit zweijähriger Laufzeit und einem vergleichbaren Leistungsumfang für das selbe Honorar.

Solche Preise können Sie im Produkt-Finder Mobile Rates nachlesen. Es werden nicht alle Preise als Flatrates ausgeschrieben. Auslandsgespräche, Gespräche aus dem In- und Ausland und zu Sonderrufnummern sind kostenpflichtig. Viele Mobilfunkanbieter offerieren bei Vertragsabschluss kostenlose Zusatzoptionen wie z. B. weitere Gratisminuten, ein grösseres Datenvolumen für die rasche Internetnutzung, eine Handyversicherung oder eine SMS-Flatrate.

Er hat die Option rechtzeitig zu stornieren, andernfalls hat er nach dem Ende der Freizeit zu zahlen. Die Benutzer laden ein Credit auf ihr Mobiltelefon, das sie dann nutzen können. Sobald das Geld verbraucht ist, kann er nicht mehr anrufen oder SMS senden. Allerdings sind einige Preise, die als vorausbezahlte Preise angeboten werden, überhaupt nicht gültig. Mit solchen gefälschten Prepaid-Tarifen können Gebühren nachträglich belastet werden, zum Beispiel für Auslandsgespräche oder für Gespräche zu Sonderrufnummern.

Die Anbieterin benötigt daher für solche Gebühren ein Bankkonto. Mobilfunknutzer, die nicht viel unterwegs sind, bevorzugen oft den Prepaid-Tarif, da sie keine Grundgebühr zahlen müssen. Solche Preise können Sie im Produkt-Finder Mobile Rates nachlesen. Bei Überschreitung des Inklusivvolumens entstehen dagegen Mehrkosten. Tipp: Wenn Sie Ihr Mobiltelefon nur gelegentlich benutzen, können Sie zu einem normalen Prepaid-Tarif mit einem Minutenpreis von 9 Cents oder weniger reisen.

Solche Preise können Sie im Produkt-Finder Mobile Rates nachlesen. Wenn Sie ein Handy benutzen, können Sie eine Datenflatrate für das Internetsurfen kaum vermeiden. Einige Mobilfunkanbieter stellen als besondere Dienstleistung die "Datenautomation" für solche Anwendungen zur Verfügung. Dadurch wird das Datenvolumen automatisch erhöht - zum Beispiel bis zu dreimal. Daraus ergeben sich Mehrkosten.

Solche Preise können Sie im Produkt-Finder Mobile Rates nachlesen. Telephonieren und Wellenreiten im Sommer kann kostspielig sein. Hinweis: EU-konforme Preise sind für Leute, die im Urlaub wenig Telefonate führen und hauptsächlich über WiFi im Netz sind. Bei diesen Tarifen wird eine gewisse Zahl von Gesprächsminuten, SMS und Megabytes zum Festpreis angeboten.

Solche Möglichkeiten haben eine feste Nutzungsdauer, zum Beispiel einen Tag, eine Kalenderwoche oder einen Kalendermonat. Fast alle Provider haben solche Möglichkeiten. Dagegen zahlen sich die viel gepriesenen so genannten EU-Flatrates mit einer Vertragslaufzeit von 12 oder 24 Monate oft nicht aus, wenn man nur zwei oder drei Monate im Jahr in die Ferien geht.

Für den Industriegiganten Telekom beispielsweise sind das 10 EUR pro Kalendermonat bei einer Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten.

Mehr zum Thema