Bester Anbieter Handy mit Vertrag

Best provider Handy mit Vertrag

in unseren Kommentaren am Ende oder fragen Sie den Anbieter direkt! Zunehmend schwieriger wird die Auswahl individueller und vor allem optimaler Mobilfunkanbieter. Die anderen Mobilfunkanbieter nutzen ihre Netze. Sie garantieren neben dem mobilen Surfen im Internet die Erreichbarkeit und beste Verbindungsqualität. Ihr bester Handyvertrag ist definitiv inklusive!

Netzbetreibervergleich " Netzwerktest 2018: Wer hat die Besten?

Beim Netzwerktest 2018 war der Netzbetreibervergleich angesichts der drei verbleibenden Anbieter so klar wie im Vorjahr. Aber trotz der "neuen Einfachheit" seit der Firmenübernahme von E-Plus durch o2 stellt sich eine altbekannte Frage: Was ist bei der Wahl des Mobilfunknetzes zu berücksichtigen und nach welchen Kriterien ermittelt der Netzbetreiber das günstigste Mobilfunknetz im Verhältnis?

Mit den vielen günstigen Handy-Vertragsangeboten, die wir tagtäglich anbieten, sind zwei Faktoren besonders wichtig: Erstens natürlich der Tarif, aber auch die Auswahl des Netzbetreibers, bei dem wir in Deutschland zwischen Telekom, Voodafone und o2 differenzieren. Aber welcher Netzbetreiber ist der richtige und hat die besten Mobilfunk- und Internet-Netze?

Im Netzbetreibervergleich können wir wie in den Vorjahren feststellen, dass die Deutsche Telekom ihren Wettbewerbern in beinahe allen Punkten weit voraus ist. Mit dem guten D2-Netzwerk von Wodafone werden sicher viele zufrieden sein. Der Zusammenschluss von E-Plus und o2 ist nun beinahe vollzogen - die beiden UMTS-Netze wurden vor einiger Zeit zusammengeführt.

Auch im Mobilfunk-Vergleich 2018 kommt Connect zu dem Schluss, dass sich der Rückstand zum Wettbewerb ausweitet. Welches ist Ihr zuverlässiger Mobilfunkbetreiber? Ist die Telekom für Sie die einzige Option, denn ein Top-Netz ist schlicht das All-in-alle? Bleiben Sie dem Unternehmen treu, da die Preise niedriger sind, das Netzwerk aber immer noch gut ist?

Netzest 2018: Welcher Netzbetreiber verfügt über das günstigste Netz für Sie? Würden iPhones, Windows-Telefone oder Android-Smartphones im Alltag eher rein telefonisch genutzt, wäre das Ergebnis, dass das pure Telephonieren nicht mehr im Mittelpunkt eines Mobilfunkvertrages steht - das Handy ist heute für viele Altersklassen bedeutender, Anwendungen wie WhatsApp, Telegram oder Threema haben herkömmliche Services wie SMS weitgehend verdrängt und den Nachrichteninhalt nun rascher ausstrahlen.

Musiktitel und Filme sollen nun von jedem Ort und zu jeder Zeit über das Netz aufrufbar sein. Wie Telekom, Wodafone und o2 dies gemeistert haben, zeigen wir Ihnen anhand der Evaluationsergebnisse der einzelnen Netzwerktests und Monitoring-Applikationen. Welche Anbieter bieten das günstigste Internet-Netzwerk? Die Expansion schreitet bei allen Lieferanten voran, allerdings mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, so dass die Entfernungen grösser werden.

Von besonderem Interesse ist hier die Aufteilung der Upload- und Download-Raten, die er in seinem Netzwerktest aufzeigt. Welche Netzbetreiber sind vor- und nachgelagert? In den meisten Gebieten bietet die Deutsche Telekom Anschlussgeschwindigkeiten von über 34 Mbit/s. Im Durchschnitt erreichen die Anwender bei Wodafone gut 29 Mbit/s. o2 hat eine Download-Geschwindigkeit zwischen 13 und 16 Mbit/s.

Ein Mobilfunkvertrag ist natürlich eine Grundvoraussetzung, mit der solche Datenübertragungsraten überhaupt geboten werden, was in der Regel verhältnismäßig aufwendig ist. Insbesondere Telekom und Wodafone bieten Höchstgeschwindigkeiten von max. 300 bzw. 375 Mbit/s, während o2 sowieso nur Preise mit max. 50 Mbit/s bietet. Die Deutsche Telekom kann im Schnitt bundesweit rund 55 MBit/s bereitstellen und ist damit mit rund 38 MBit/s wesentlich leistungsfähiger als ihr nächster Wettbewerber Wodafone. o2 sinkt noch weiter: Die mittlere Download-Rate von 20,61 MBit/s entspricht in etwa der durchschnittlichen Upload-Rate von Wodafone.

Während im vergangenen Jahr noch 100 MBit/s die Regel waren, bietet die Telekom heute in einigen Großstädten mehr als die doppelte Geschwindigkeit - am Berliner Leipzigerplatz beispielsweise über 10% aller Übertragungen im Telekommunikationsnetz über 160 Mbit/s. Die theoretischen Maximalwerte von LTE Kat. 6 (300 MBit/s) sind in der Anwendung nicht weit von hier.

Auch der schnellere LTE Cat. 9 Standard (375 Mbps) wird von uns bereits eingeführt. Auch hier kann kein Anbieter mit der Deutschen Telekom Schritt halten. o2 hat auch hier im ländlichen Raum aufgeholt, ist aber immer noch wesentlich schlapp. Im UMTS-Roaming sind die Vorzüge nur zu spüren, d.h. wenn der Zugang in einem Netzwerk nicht möglich ist, wird das Netzwerk des Partnerunternehmens geschaltet.

Ausserhalb der Städte zeigt das Netzwerk jedoch weiterhin seine Schwachstellen. Was ist die Situation bezüglich der LTE-Verfügbarkeit von Netzbetreibern nach dem Netzwerktest 2018? Den Netzbetreibern wird nun die Verwendung des Schnell-LTE-Netzes in immer mehr Tarifvarianten angeboten, was nicht nur höhere Übertragungsraten, sondern auch eine geringere Kapazitätsauslastung auf den selben Funkfrequenzen im Gegensatz zu UMTS bedeutet.

Im Bereich der Erreichbarkeit liegt der Mittelwert der Testergebnisse in den Bereichen "Fahren in der Stadt", "Fahren auf dem Land", "Stadt zu Fuss (Hotspots)" und "Bahnfahrt" unter dem Sieger. Denn gerade im Schienenverkehr wird die Magenta-Gruppe von keinem ihrer Wettbewerber übertroffen.

Der Rückstand zu Wodafone ist mit knapp zwei Prozent jedoch nahezu gering. Dennoch hält der Rückstand von Wodafone gegenüber dem Vormonat an. In der folgenden Abbildung haben wir den Durchschnittswert der LTE-Verfügbarkeitsdaten aus dem Chip-Netzwerk-Test in den vier Messumgebungen für jeden der drei Netzbetreiber berechnet: Welche Netzbetreiber bieten das günstigste Telefonnetz nach Netzest 2018?

Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Netzbetreiber auch in der Telephonie nach und nach zusammenwachsen und ein gutes bis sehr gutes Netzwerk bereitstellen. Die Telekom ist und bleibt die beste, gefolgt von der Vodafone-Gruppe, die sich nun als Gigabit-Netzbetreiber präsentiert; den dritten Rang mit weiteren Punkteabzügen belegt das Münchener Traditionsunternehmen o2, das durch die Akquisition von E-Plus erweitert wurde, aber auch eine höhere Auslastung hat.

Jedoch kann der Kodierer nur verwendet werden, wenn beide Mobiltelefone eine Voice-over-LTE (VoLTE)-Verbindung im LTE-Netzwerk herstellen können und das Netzwerk und das Endgerät dies unterstützen. Ungeachtet dieser Beschränkung erreichen Telekom und Wodafone einen Durchschnittswert von 4,3 für die in MOS angegebene Stimmqualität, während o2 nur einen Durchschnittswert von 3,7 erreicht.

Schließlich wird VoLTE jetzt in allen Netzwerken eingesetzt. Befinden sich beide Gesprächspartner im gleichen Netzwerk, erfolgt die Anbindung über LTE. In diesem Bereich geht es nun mit dem D2-Netzwerk an der Deutschen Telekom vorbei - keiner der Wettbewerber hat es so rasch geschafft, eine Anbindung zwischen zwei Endgeräten aufzubauen.

Nichtsdestotrotz hat die Deutsche Telekom beim VoLTE-Verbindungsanteil die Nase vorne und konnte sich erneut etwas von der vor einem Jahr noch gleichberechtigten Marke abgrenzen. Unter dem Motto "Zwei Netzwerke sind besser als eins" will Telefónica die Verbraucher von seiner neuen Kraft begeistern, doch die praktischen Werte lassen sich noch nicht mit denen von Wodafone und Telekom verbinden.

Ganz im Gegenteil: Die Bemühungen der Verschmelzung wirken gegenwärtig so, als würden sie das Netzwerk vorantreiben. Was macht das Netzwerk in meiner Heimatstadt? Welchen Nutzen hat der optimale Netzbetreiber oder das billigste Netzwerk, wenn die Netzwerkabdeckung am eigenen Wohnsitz recht mäßig ist? Diverse Anwendungen wie 4G Markierung oder der Computerbild-Netzwerktest können die Systemverfügbarkeit vorort messen.

Die Deutsche Telekom hat, wie das obige Foto zeigt, wieder die Führung inne und setzt sich klar gegen die Marke O2 durch. Insbesondere der letztere Netzbetreiber hat zum Teil große Versorgungslücken. Zwar kann o2 (durch nationales UMTS-Roaming) vor allem in den U-Bahnen Berlins, wo Telekom und Wodafone das GSM-Netz nur mit einem langsameren (wenn überhaupt) Aufbau der Verbindung anbieten, die Lage im übrigen Land umgekehrt sein.

Im Fernverkehr erzielt die Telekom als einzige Anbieterin ein gutes Resultat. Der Netzwerkempfang von Wodafone hat sich weiter entwickelt. Inzwischen gibt es in Deutschland mehr Mobilfunkverbindungen als Bewohner - im Durchschnitt hat etwa jeder dritte Bundesbürger zwei Mobilfunkverträge. Die frühere KRÖSUS Telekom liegt nun bei 41,1 Millionen, so dass das Unternehmen mit Sitz in Bonn nun die wenigsten Kundinnen und Kunden bedient hinter sich hat.

Der Grund für diese Fragen sind die Preise. Bei uns bei der Firma Schäppchenfuchs sind wir Spezialisten für billige Mobilfunkverträge und zeigen täglich neue Möglichkeiten auf. Auffallend ist, dass die o2-Tarife wesentlich billiger sind als die Tarife von Wodafone und dem teuerste Anbieter Telekom zu gleichwertigen Konditionen. Interessant ist jedoch, dass gerade der billigste Anbieter nun permanent LTE anbietet, wobei die Geschwindigkeit der beiden anderen Netzbetreiber über die Discountanbieter reduziert wird.

Auch im Tarifdschungel sind wir regelmäßig unterwegs, so dass Sie nicht nur den billigsten, sondern auch einen Mobilfunkvertrag unterzeichnen können, der exakt Ihren Bedürfnissen gerecht wird. Was bei Vertragsabschlüssen wichtig ist und wo die versteckten Gebühren liegen, erfahren Sie in unserem Leitfaden zu billigen Mobilfunkverträgen. Netzwerktest 2018: Welche Dienste gibt es?

Zahlreiche Anbieter ködern ihre Kundschaft mit Vergünstigungen für Jugendliche und Studierende, sogenannten Kombivorteilen oder zusätzlichen Dienstleistungen für bestehende Kundschaft. Eine nicht zu unterschätzende Komponente eines Mobilfunkvertrags, die im Netzwerktest 2018 zu Recht nicht untersucht wurde (schließlich sagt sie nichts über die Netzwerkqualität per se aus), sind die Pluspunkte für bestehende Kundinnen und Kunden. 4. Telekom, Voodafone und o2 haben hier verschiedene Nachteile.

Kunden der Deutschen Telekom mit einem Festnetzanschluss über MagentaEINS können die Grundgebühren für ihren Mobilfunkvertrag um 10 Euro pro Monat ermäßigen. Möglich wird dies durch das Hinzufügen einer "Family Card" zum bisherigen Vertrag - bis zu vier Family Cards können bis zu 40? sparen. Zudem wird der Vertrag für das Handy auf LTE-Geschwindigkeit umgeschaltet.

Zusätzlich wird der Anschluss an das Festnetz in allen Netzen Deutschlands um eine kostenfreie Mobilfunk-Flatrate erweitert. Bestimmte Verträge beinhalten auch die kostenfreie Benützung der Telekom-Hot-Spots. Bestehende Vodafone-Kunden mit allen Red-Tarifen seit 2014 sowie junge M, L und XL, alle Nutzer, die einen Internetzugangstarif mit einer Downloadgeschwindigkeit von 25 Mbit/s oder weniger über Kabelnetz und alle ab 2009 geschlossenen Internetzugangstarife in Anspruch nehmen, können sich bei der Registrierung für das GigaKombi Kombi-Paket auf eine Einsparung von 10? pro Monat einstellen.

Wenn Sie sich für das Sonderprogramm Mehr-o2 einschreiben, ist jeden Dienstag Kino-Tag, d.h. der Netzbetreiber gibt Ihnen Ihr zweites Kino-Ticket in den Vorführräumen. Weil Jugendliche und Schüler ohnehin auf den Schultern ihrer Kinder und Jugendlichen sitzen, weil sie selbst wenig bis gar kein Geld haben, gibt es eine kleine Unterstützung von vielen Anbietern.

Der Vertrag wird entweder um ein paar Euros pro Monat gekürzt oder Sie erhalten gratis Aufschläge. Telekommunikations-Freunde: Jugendliche bis zum 18. bis 25. Lebensjahr oder Schüler bis 29 Jahre erhalten das zweifache des Datenvolumens als Aufpreis. Bei Vertragsanfang muss jedoch ein Alters- oder Studiennachweis vorgelegt werden, der jährlich angefordert werden kann.

Wodafone - Jugendliche: Wodafone kennt Jugendliche bis 27 Jahre. Die SMS-Wohnung kann auf Anfrage gegen 500 MB Zusatzdatenvolumen oder die Telefonwohnung für 200 Freiminuten und 500 GB Zusatzinternet ausgetauscht werden. ý2 - Jugendliche: ýO2 bietet Jugendlichen einen Preisnachlass von 5 pro Jahr.

Bei E-Plus hat sich mit der so genannten Datenautomation seit 2014 ein sicher lästiges und nicht notwendigerweise transparentes Verhalten für die Verbraucher eingefunden und auch der Netzwerktest 2018 hat gezeigt, dass es noch nicht der Vergangenheit angehört und nun bei O2 in fast allen Fällen zu den Tarifen von Voodafone und bei den blauen Verträgen gehört.

Wenn Ihr Pauschalvolumen für das Netz ausgeschöpft ist, wird Ihnen bei diesen Providern statt einer Einschränkung nun natürlich ein zusätzliches Volumen berechnet. Die Anbieter wollen dem Verbraucher zwar so lange wie möglich das schnellste Netz bieten, aber ein langweiliger Geschmack verbleibt durch den Aufpreis. Wenn Sie dies nicht wollen, sollten Sie dagegen Einspruch erheben oder fristgerecht stornieren - wie das geht, erfahren Sie hier. o2 Blue: In den populären 02 Blue Tarifs startet der Anbieter das Volumen für neue Verträge seit dem 30.09.2015 nach Verbrauch des enthaltenen Datenvolumens selbstständig.

Im o2 Blue Basic, Smart und All-in S werden 100MB für je 2?, im o2 Blue All-in M und L 250MB für je 3 und im o2 Blue All-in XL und im o2 Blue All-in 750MB für je 5? verrechnet. Voodafone SpeedGo: Wenn ein Kunde von Voodafone 90% seines High-Speed-Datenvolumens aufgebraucht hat, wird er per SMS über das bevorstehende Update, den so genannten Voodafone SpeedGo, informiert.

Sie können den Service auch einmal im Monat abweisen, mit der Reaktion "langsam" auf die Benachrichtigungs-SMS nach 90% des Datenaufkommens, oder in der MeinVodafone App.

Darunter finden sich eine Vielzahl namhafter Anbieter, die besonders gÃ?nstige Preise bieten. Beachten Sie diese Bestimmung bei den nachfolgenden Providern, ansonsten sind Sie zur kostenpflichtigen Datenaktualisierung nach Nutzung Ihres Datenvolumens verpflichtet: Allerdings haben nicht alle Preise dieser Anbieter ein automatisches Upgrade, wenn dies der Fall ist, wird es noch verbucht, kann aber über eine eigene Service-Telefonnummer und bei einigen Providern auch im Internet im Internet storniert werden.

Weil das Handy im Sommer nicht mehr aus den Händen genommen werden kann, weil man immer noch mit seinen Kollegen arbeiten muss oder weil bei der täglichen Routinearbeit noch eine Menge zu tun ist, sind jetzt auch die Roamingpreise interessant. Im Einzelnen sind dies Norwegen, Liechtenstein, Island, Gibraltar, die Kanaren, Madeira, Guyana, Frankreich und für viele Anbieter die Schweiz.

Wenigstens auf dem Papier war die Zusammenlegung der UMTS-Netze beider Firmen eine Bereicherung für die Verbraucher - wenn der Mobilfunk nun in einem Netzwerk schlecht empfangen wird, schaltet das Handy auf das andere um. Dies hat das Netzwerk vor allem in ländlichen Gebieten erheblich aufgewertet, aber seit Anfang der Netzwerkkonsolidierung gibt es auch Meldungen einzelner Communities über Verbindungsprobleme im o2-Netzwerk.

Mittlerweile sind jedoch die Netzcodes der Netzwerke von o2 und E-Plus endlich auf eine einheitliche Netzidentifikation standardisiert. o2-Kunden haben allen Grund zur Hoffnung, dass sich der Netzbetreiber nun an den jeweiligen Punkten der Leistungsoptimierung zuwendet. Excursus: Welche Präfixe haben deutsche Mobilfunknetze? Beim Vertragsangebot taucht immer wieder die Fragestellung auf, welches Netzwerk hinter den Anbietern steckt.

Dies ist bei Subanbietern wie z. B. klinarmobil oder Drilling manchmal unklar, da z. B. nur "Top D-Netz" oder "Beste D-Netzqualität" beworben wird. Denn Premium-Anbieter wie die Deutsche Telekom wollen nicht, dass Discounter die hohe Preisgestaltung für Netz-Flatrates und LTE-Datenmengen ruinieren.

Am einfachsten und sichersten können Sie über die Ortsvorwahlen herausfinden, in welchem Netzwerk Sie gerade surfen und telefonieren. Oft wird bereits im Bestellvorgang eine Rufnummernwahl möglich, anhand derer man dann die Nettozugehörigkeit wiedererkennt. Mit unseren Handy-Vertragsangeboten machen wir immer darauf aufmerksam, dass die Vertragslaufzeit in der Regel 24 Monate beträgt.

Im Vergleich zum Grid-Test 2017 konnten sich 2018 nur zwei von drei Providern leicht steigern - die fusionsbedingte Absetzung von o2 in der Gesamtbilanz führt damit zu einem Trendbruch gegenüber den Vorjahren.

In den meisten FÃ?llen ist die Deutsche Telekom noch einen Schritt voraus, aber wenigstens kann sie es schon in Schwierigkeiten bringen. Auf dem zweiten Rang steht das in Düsseldorf ansässige Traditionsunternehmen LTE mit Sitz in Düsseldorf, das in den meisten Bundesländern das schnellste und mobilste Medium ist. Die in Norddeutschland im Jahr 2017 noch vorhandenen Schwachstellen wurden beseitigt - wenn diese gelöst werden, kann die Deutsche Telekom durch den Einsatz von Voodafone vom ersten Rang verdrängt werden.

Seit dem Zusammenschluss mit E-Plus ist München der grösste Anbieter in Deutschland und auch die Netzwerkqualität hat sich dank UMTS-Roaming bei schlechter emfängt.

Mehr zum Thema